Erstellt am 16. Juni 2016, 09:33

von Christian Feigl

Serieneinbrecher auf frischer Tat ertappt!. Toller Erfolg für die Neunkirchner Polizei: Jener Mann, der seit Wochen die Exekutive auf Trab hält, konnte bei einem Einbruch in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf frischer Tat ertappt werden!

 |  NOEN, Symbolbild

Auf das Konto des 31-jährigen Serben dürfte eine ganze Reihe von Straftaten gehen. Er ist nicht geständig und sitzt in Untersuchungshaft.

Auch für Tat in Moore Stephens Center verantwortlich

Es war gegen 3.45 Uhr, als die Alarmanlage des Elektrofachmarktes Stöhr in Neunkirchen losging und den Filialleiter von dem Einbruch informierte. Als der vor Ort eintraf, sah er einen Unbekannten bei der Schiebetür hantieren und verständige sofort die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten war der Täter bereits im Gebäudeinneren.

Als er seine Verfolger entdeckte, wollte er zwar noch mit einem Laptop in der Hand durch ein Fenster fliehen, konnte aber geschnappt werden.

Bei der darauffolgenden Einvernahme stellte sich rasch heraus, dass der Polizei offenbar ein dicker Fisch ins Netz gegangen war: Denn auf Videoaufnahmen war eindeutig zu erkennen, dass er auch für die Einbrüche ins Bürogebäude des Moore Stephens Centers in der Nacht davor verantwortlich gewesen sein dürfte,

und unten).

Kamera erkannte Gesicht: Sturmhaube zu spät angezogen ...

Sein Pech: Im Gebäudeinneren war er zwar mit einer Sturmhaube maskiert, am Weg zum Gebäude, der ebenfalls von einer Kamera erfasst wird, allerdings nicht…

Eine anschließend durchgeführte Hausdurchsuchung brachte noch mehr zutage: Dort wurde Diebsgut und Werkzeug entdeckt, das teilweise von jenen 20 Autoeinbrüchen, die am Wochenende im Stadtgebiet durchgeführt worden waren, stammt.
 
„Der Beschuldigte leugnet zwar alles, aber es gibt sehr viele Sachbeweise, durch die ihm die Taten zuordenbar sind“, freut sich Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller über den tollen Erfolg seiner Kollegen. Die Ermittlungen sind jedoch noch lange nicht abgeschlossen. So konnte aktuell sogar ein zwei Jahre zurück liegender LKW Einbruch dem 31-jährigen Arbeitslosen zugeordnet werden.