Erstellt am 22. Oktober 2015, 05:52

von Barbara Zedlacher

Rollstuhl für Hund. Spendenaktion von Hundepark-Initiatorin Birgit Schieraus und Helga Ritter soll krankem Vierbeiner das Leben retten.

Helga Ritter vom Verein »Infinite - keep dog's alive« und Birgit Schieraus vom »Hundepark Ternitz« sammeln Spendengelder für Betyar.  |  NOEN, Foto: Zedlacher

Eine jahrelange Freundschaft verbindet Helga Ritter vom Verein „Infinite – keep dog‘s alive“ aus Reichenau/Rax und die Hundepark-Initiatorin Birgit Schieraus aus Ternitz. Nun verbindet die Beiden auch noch die berührende Geschichte des Straßenhundes Betyar, der einen hundegerechten Rollstuhl benötigt, um wieder auf die Beine zu kommen.

Begonnen hat alles damit, dass der etwa vier Jahre alte Rüde beim Projekthof in Ungarn schwer verletzt aufgetaucht war. Die Reichenauerin Helga Ritter betreibt mit ihrer Kollegin Rebecca Sedlatschek seit September 2014 besagtes Projekt und den dazugehörigen Verein für Straßenhunde und Vierbeiner aus Tötungsstationen. Als der schwer verletzte Betyar auftauchte, wurde nicht schnell nachgedacht.

Hilfe-Aufruf via Facebook 

„Wir haben gesagt, gut, wir übernehmen den Hund, sofern der Tierarzt ihm eine reelle Überlebenschance gibt“, sagt Helga Ritter im Gespräch mit der NÖN. Es wurde vermutet, dass der Vierbeiner mit einer Eisenstange verletzt worden war. Nach einer Operation in einer Spezialklinik in Ungarn wurde er von einem österreichischen Pflege-Ehepaar aufgenommen, wo er nun schön langsam wieder hochgepäppelt werden soll. Grund dafür: „In Ungarn ist es schwer, Stellen mit Physiotherapie für Hunde zu finden bzw. sind diese meist teurer“, so Ritter.

Eine Geschichte, die Birgit Schieraus sehr berührt hat. Sie startete sogleich auf Facebook einen Hilfe-Aufruf, denn Betyar benötigt dringend einen Hunde-Rollstuhl, mit dem seine Muskeln langsam wieder aufgebaut werden könnten. Kostenpunkt: Rund 700 Euro, für die nun gesammelt wird. Im Rahmen eines „tierischen Advents“ am 12. Dezember im Gasthaus Petersberg will Birgit Schieraus den gesammelten Betrag für Betyar übergeben.

„Denn nur wenn man zusammenhilft, funktioniert es“, ist Schieraus überzeugt. Beim tierischen Advent werden Tipps und Tricks zu Tieren gegeben, eigene Kinderprogrammpunkte geboten und Erfahrungen ausgetauscht. „Es soll ein Nachmittag für die ganze Familie und ihre Tiere werden“, betont Schieraus, die für Betyar auf ein kleines Vorweihnachtswunder hofft. Kontakt: Infinite.Harkany@hotmail.com