Erstellt am 07. Juni 2016, 05:50

Ein Haus heller Freude. Die „Wolfsbräu“-Familie Karin und Markus Wagner hat aus einem alten Bauernhof ein Traumdomizil gemacht. Nun winkt bei der „Goldenen Kelle“ der Sieg.

...und so traumhaft schön ist es geworden.  |  NOEN, Schmölzer

Mittendrin und nicht nur dabei: Das sind Karin und Markus Wagner mit ihrem Haus in Thernberg beim landesweiten Gestaltungswettbewerb „Goldene Kelle“. Die Verwandlung des alten Bauernhofes in ihre Brauerei „Wolfsbräu“ schaffte es auf die Nominiertenliste.

Vor fünf Jahren kaufen sich Karin und Markus Wagner einen alten Bauernhof inmitten der Buckligen Welt – dort leben sie nun mit ihren zwei Kindern und brauen seit 2012 ihr Bier, das als „Wolfsbräu“ weit über Thernberg hinaus bekannt ist. „Die gesamte Brauerei zog samt den alten Tanks als Erstes in das neue Heim ein – der lange Weg von Wolfsberg in Kärnten endet direkt in der neuen, aus Fertigbetonwänden entstandenen ,„Wolfsbräu“ Heimat“, heißt es in der Projektbeschreibung.

Mit der „Goldenen Kelle“ werden jene Objekte ausgezeichnet, die eine vorbildliche Baugestaltung haben. Auch die Familie Wagner, die aus einem alten Bauernhof ein wahres Schmuckstück gemacht hat, nahm die Herausforderung an.

Wer die „Goldene Kelle“ gewinnt, dürfen Sie noch bis 8. Juni selbst entscheiden! Einfach mitvoten unter www.noe-gestalten.at bzw. das traumhafte Objekt bewundern.