Erstellt am 20. Oktober 2015, 09:10

von NÖN Redaktion

Trauer um Bergretter Karl Lesch. Die Bergrettung Niederösterreich / Wien, trauert um ihr langjähriges Mitglied Karl Lesch, der vorige Woche im 77. Lebensjahr verstorben ist.

Karl Lesch  |  NOEN, zVg
Lesch, trat am 1. Juni 1984 der Bergrettung Ortsstelle Puchberg bei. Nur zwei Jahre später wurde er von der damaligen Landesleitung mit dem Aufbau einer Lawinen- und Suchhundestaffel für die Landesorganisation Niederösterreich/Wien betraut. Der Aufbau dieser Hundestaffel war nicht einfach, Lesch musste sich zuerst selbst das notwendige Wissen in Ausbildungskursen aneignen. Dazu war es notwendig die einwöchigen Lawinenhundekurse A, B, und C in anderen Bundesländern, damals noch Vorarlberg und Tirol zu besuchen. Gleichzeitig musste er aber auch geeignete und interessierte Bergretter für diese Tätigkeit anwerben. Im Jahr 1997 übergab Karl Lesch das Lawinenhundereferat an seinen Nachfolger Herbert Pfiffinger, blieb aber der Staffel weiterhin als Hundeführer erhalten.

Karl war mit viel Herz und Begeisterung Bergretter, vor allem aber Hundeführer. Landesleiter Ludwig Wimmer würdigt die geleistete Pionierarbeit und Kameradschaft Leschs im Namen der Bergrettung Niederösterreich/Wien und richtet sein aufrichtiges Beileid der Familie, den Freunden und den Kameraden in der Ortsstelle Puchberg.