Neunkirchen

Erstellt am 29. Juli 2016, 12:18

von Christian Feigl

Verkehrslösung für Neunkirchen gefordert. Nachdem die 2. Phase der Verkehrslösung nicht umgesetzt wird – die NÖN Neunkirchen berichtete ausführlich – macht nun die innerstädtische Wirtschaft mobil.

Christian Feigl

Mit einer Unterschriftenliste wird nicht nur die Realisierung der 2. Phase gefordert, sondern auch die Stadtverantwortlichen auf dadurch gefährdete Arbeitsplätze aufmerksam gemacht.

Initiiert wird die Petition von der jungen Garde: Fotomeister Martin Wieland und Bräuhausjuniorchef Christian Bauer haben sich zusammengetan und die Petition ins Leben gerufen.

„Es reicht! Wenn die 2. Phase nicht umgesetzt wird, ist die Innenstadt tot. Und da geht es um die Zukunft von uns allen“, erklären die Initiatoren und sprechen von rund 300 Arbeitsplätzen, die von einem Aussterben des Zentrums betroffen wären. „Da geht es auch für die Gemeinde um etwas, nämlich um Kommunalsteuern!“

Was die Politik dazu sagt und wie es weitergehen wird, lesen Sie ab Dienstag in der NÖN Neunkirchen!