Erstellt am 18. November 2015, 05:48

Vorbild für andere. Flüchtlingsprojekt / Neues Quartier für unbegleitete Minderjährige in Ternitz wurde landesweit prämiert und gilt als Vorzeigeprojekt. TERNITZ / In wenigen Tagen werden die ersten unbegleitet minderjährigen Flüchtlinge in ihr neues Quartier in Ternitz einziehen.

 |  NOEN, Herbert Kaefer

In wenigen Tagen werden die ersten unbegleitet minderjährigen Flüchtlinge in ihr neues Quartier in Ternitz einziehen. Aufgrund der ausgezeichneten Informationspolitik unter Einbeziehung der Bevölkerung wurde das Projekt nun landesweit prämiert und als Vorbild für viele Kommunen vorgestellt. Landesrat Maurice Androsch (SPÖ) und St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler lobten das Engagement für den humanitären Einsatz der Freiwilligen.

Niederösterreich erfüllt Quote

Landesrat Androsch: „Wir erfüllen in NÖ die Quote, nehmen aber auch die Sorgen und Ängste der Bevölkerung ernst. Deshalb war es uns wichtig, beim Projekt der Ternitzer Gemeinde, gemeinsam mit dem ASBÖ, die Informationspolitik und die Miteinbeziehung der Bevölkerung zu belohnen.“ Der Arbeitersamariterbund erhält aus dem dafür eingerichteten Spendentopf von Bgm. Stadler 5.000 Euro. Stadtchef Rupert Dworak (SPÖ) bedankte sich im Namen des Gemeinderates und hob die Bedeutung der freiwilligen Helfer hervor.