Warth , Grimmenstein

Erstellt am 17. August 2016, 05:01

von Tanja Barta

Problem mit Wildbach nach Unwetter. Grüne-Umweltgemeinderat Josef Kerschbaumer appelliert an die Gemeinde, dass Wildbäche entschärft werden müssen.

Durch den Kegelgrabenbach zog sich nach den schweren Unwettern im Pittental eine Spur der Verwüstung.  |  NOEN, Kerschbaumer

Die Unwetter werden, so scheint es, immer schlimmer. Wenn es einmal regnet, dann heftig. Darunter mussten bereits viele Menschen im Pittental leiden. Ganz besonders besorgt sind derzeit die Bewohner von Petersbaumgarten. Hier gibt es den Kegelgrabenbach, der bei schweren Unwettern beinahe immer über das Ufer tritt. Nun hat der Grüne-Gemeinderat Josef Kerschbaumer die Lage genau unter die Lupe genommen.

„Ich werde als Umweltgemeinderat immer wieder herbeigeholt, um offensichtliche Schwachstellen bei Wildbächen zu besichtigen“, so Kerschbaumer. Das hat der Umweltgemeinderat nun auch beim Kegelbachgraben gemacht. „Das Bachbeet sollte vertieft werden und die Bäume im Bachbeet gehören entfernt“, meinte eine der Anrainerinnen.

Grimmensteins Bürgermeister über die Lage informiert

Kerschbaumer hat daraufhin einen schriftlichen Bericht bei der Gemeinde vorgelegt. ÖVP-Bürgermeisterin Michaela Walla kann damit nicht viel anfangen: „Der Kegelbachgraben liegt nicht in unserem Gemeindegebiet, sondern in dem von Grimmenstein. Ich habe Bürgermeister Pichler aber schon über die Lage informiert!“

Generell ist die Gemeinde Warth darum bemüht, die Wildbäche nach Unwettern so schnell wie möglich wieder funktionsfähig zu machen. „Bei den schweren Gewittern Ende Juli wurde sofort am nächsten Tag reagiert“, so die Ortschefin.