Erstellt am 22. Dezember 2015, 05:43

von Gerhard Brandtner

Wirkungslos: Betrügerpaar überführt. Zwei Wiener versuchten, älteren Gloggnitzerinnen "Wunder-Kosmetika" mit "heilender Wirkung" aufzuschwatzen. Doch schon bald klickten für sie die Handschellen.

Ein Polizeiauto der österreichischen Polizei. Fahrzeug der Polizei  |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)

Einer kriminellen Vater/Tochter-Bande kamen Beamte der Polizeiinspektion Gloggnitz auf die Spur. Es werden weitere Geschädigte gesucht, die auf die Masche der Betrüger (es gilt Unschuldsvermutung) hereingefallen sind.

Am Donnerstag waren der 63-Jährige und seine 30-jährige Tochter, beide in Wien wohnhaft, mit ihrem Pkw Chrysler in der Stadt unterwegs. Vor allem ältere Personen hatten sie als Ziel auserkoren. So boten sie einer 80-Jährigen Kosmetika an und gaben an, dass diese eine medizinische Wirkung hätten und Gelenkschmerzen heilen oder lindern könnten.

Polizei wurde verständigt

Doch die rüstige Pensionistin fiel auf den Schwindel nicht herein und verständige die Polizei. Wenig später konnten Gloggnitzer Beamte die Täter aufgreifen. Unmittelbar bei der Anhaltung versuchten diese, noch zwei weiteren Gloggnitzerinnen ihre Kosmetika zu verkaufen. „Und täuschten erneut eine medizinische Wirkung vor“, so die Ermittler. Im Zuge der Erhebungen konnte ein Tatzusammenhang mit einem Wechsel- und Verkaufsbetrug zugeordnet werden. Weiters einer mit drei gleich gelagerten Angriffen in Neunkirchen sowie zumindest mit einer Tat in Kindberg. Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt ordnete die U-Haft der Beschuldigten an.

Während sich der Vater teilweise geständig zeigte, bestreitet seine Tochter die Vorwürfe. Bei der Polizei geht man davon aus, dass es noch weitere Geschädigte gibt, die sich unter der Telefon-Nummer 059133-3352 melden können.