Erstellt am 11. November 2015, 09:53

Wohnhaus und PKW in Vollbrand. Am heutigen Mittwoch kam es gegen 04:00 Uhr Früh in Brunn an der Pitten zu einem Wohnhausbrand.

 |  NOEN, Einsatzdoku - Lechner
6 Feuerwehren aus den Bezirken Wiener Neustadt und Neunkirchen wurden zu einem Wohnhausbrand nach Brunn an der Pitten alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war der Feuerschein von weiten sichtbar und zeigte den anrückenden Einsatzkräften den Weg zum Einsatzort.

Dort angekommen stand das Wohnhaus, samt Nebengebäude und Garage bereits in Vollbrand. Der Hausbesitzer war zu diesem Zeitpunkt bereits ausserhalb des Gebäudes in Sicherheit. Von mehreren Seiten wurde ein umfassender Löschangriff mit mehreren Rohren gestartet.

Mehrere Gasflaschen geborgen

Aufgrund der starken Rauchentwicklung war dieser teilweise nur unter schweren Atemschutz möglich. Ein Brandübergriff auf das Nachbarwohnhaus konnte gerade noch verhindert werden. Im Zuge der Löscharbeiten wurden von den Einsatzkräften mehrere Gasflaschen aus dem Brandbereich geborgen und in weiterer Folge gekühlt.

"Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich äußerst schwierig, da in der Brandruine immer wieder Glutnester aufflammten. Zur Kontrolle wurden mehrere Wärmebildkameras eingesetzt", so der Einsatzleiter der FF Brunn an der Pitten, Andreas Gregor.

Trotz des raschen Einsatzes der Feuerwehren brannte die Garage sowie das Nebengebäude völlig nieder. Beim Wohnhaus wurde der Dachstuhl sowie die Gebäuderückseite durch den Brand komplett zerstört.

Pkw brannte komplett aus

Weiters brannte ein Pkw, welcher sich in der Hauseinfahrt befand komplett aus. Die Brandursache wird von Brandermittlern der Polizei erhoben und ist momentan noch unbekannt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Insgesamt standen 6 Feuerwehren mit 75 Mitgliedern sowie das Rote Kreuz zur Beistellung und die Polizei im Einsatz.

Erst in der Nacht auf vergangenen Sonntag wurden die Feuerwehren der Bezirke Neunkirchen und Wiener Neustadt zu einem Bezirksübergreifenden Wohnhausbrand nach Kaltenberg bei Kienegg / Lichtenegg gerufen.