Erstellt am 08. Juni 2016, 05:55

von Clemens Thavonat

Für Ortsfrieden: Rinder anstatt Schweinezucht. Das Landwirte-Paar Michaela Hausmann und ihr Florian ist jetzt bereit, ihren Betrieb wieder mit Rinderhaltung neu zu beleben.

Michaela Hausmann ist von so manchem »Bauernkollegen« maßlos enttäuscht.  |  NOEN, Foto: Clemens Thavonat

So schwenkten nun Michaela Hausmann und Florian Stickler in ihrem Vorhaben, eine Schweinezucht in Würflach aufzuziehen (die NÖN berichtete ausführlich), nun wieder davon ab. Anstelle dessen sollen es nun wieder Rinder werden, wie sie schon früher gehalten wurden.

Michaela Hausmann dazu: „Wir werden wieder Rinder züchten, das dauert zwar länger und ist mit höherem Aufwand verbunden, doch möchten wir den Ortsfrieden bewahren.“

Es kursierte ja sogar eine Unterschriftenliste, initiiert von Gegnern rund um die örtliche Tierarzt-Praxis (Tierklinik) in Würflach. „Ich bin besonders enttäuscht“, so Michaela, „dass da so manche Würflacher gegen unser Projekt unterschrieben haben, die selbst Schweine züchteten und daher über bäuerliche Tierhaltung genau Bescheid wissen müssten.“

Die junge Landwirtin hofft, dass nun endlich wieder Ruhe im Ort einkehrt.