Würflach

Erstellt am 11. April 2018, 05:00

von Clemens Thavonat

Johannesbachklamm: "Fine Dining" am Bach. Im Mai öffnen sich die Türen des Ausflugslokals wieder. Franz Vollnhofer und seine Stephanie haben dabei Großes vor.

Die neuen Pächter des Restaurants in der Johannesbachklamm – Stephanie Schwarz und Franz Vollnhofer. Der Name des Lokals wird in Zukunft „Das Franz in da Pecherhittn“ lauten.  |  Clemens Thavonat

Erst vor etwas mehr als einem Monat schloss die Jausenstation „Pecherhittn“ in der Johannesbachklamm wieder einmal ihre Pforten.

Bereits im Flugzeug und am Schiff gekocht

Nun soll am 10. Mai das Lokal unter neuer Führung als „Das Franz in da Pecherhittn“ wieder zum Leben erwachen. Betreiber sind der gebürtige Seebensteiner Franz Vollnhofer und seine Partnerin Stephanie Schwarz. Wenn Vollnhofer von seiner beruflichen Laufbahn erzählt, bringt er Menschen zum Staunen. Er kochte bereits in einem Flugzeug, auf einem Schiff und in einem Fahrzeug.

Traum vom eigenen Lokal

„Ich habe aber auch in mehreren Fünf Sterne-Hotels gearbeitet, doch habe ich da nicht das machen können, was ich eigentlich wollte. Den Traum, ein eigenes Lokal zu betreiben, hatte ich immer schon. Jetzt gehe ich es an.“ Die Träume des Jungunternehmerpaares sind jedenfalls groß, ihr neuartiges Konzept spricht von saisonaler, regionaler Küche und Hausmannskost für den Tagesbetrieb.

Am Abend soll es jedoch ein wenig exklusiver werden, wie der Gastronom im NÖN-Gespräch darlegt. „Fine Dining – das ist es, was mir dafür vorschwebt“, erklärt er.

In „Fine Dining“-Lokalen ist es üblich, Speisen und Getränke in ruhigem Ambiente zu genießen. Der stressig-schnelle Alltag soll von den Gästen ferngehalten werden. Dieses „Fine Dining“-Konzept basiert auf stilvoll und urig eingerichtetem Restaurant, mit entspannendem Ambiente und guter Bedienung.