Zöbern

Erstellt am 18. Juli 2017, 05:00

von Philipp Grabner

Alfred Brandstätter: Optimistisch für Bürgermeisterwahl. ÖVP-Kandidat Alfred Brandstätter sieht seiner Wahl zuversichtlich entgegen. Erste Gespräche waren sehr konstruktiv.

 |  privat

Wenn diesen Freitag gegen 20 Uhr der Gemeinderat zusammentritt, dann wegen einem ganz bestimmten Grund: Wie die NÖN berichtete, verabschiedet sich ÖVP-Bürgermeister Johann Nagl nach 18 Jahren aus der Funktion als Ortschef. In der Sitzung wird offiziell der Nachfolger von Nagl gekürt.

Die ÖVP hat sich, wie bereits an dieser Stelle berichtet, schon entschlossen, wer künftig die Geschicke der Gemeinde lenken soll: Einstimmig wurde Gemeinderat Alfred Brandstätter vom Gemeindeparteivorstand als Kandidat für die Bürgermeisterwahl nominiert. Er ist bereits lange Mitglied im Gemeinderat, ebenso im Gemeindevorstand und beim Arbeitnehmerbund ÖAAB engagiert.

"Gespräche mit SPÖ sehr konstruktiv"

Und ein Rundruf bei den Oppositionsparteien zeigt, dass Brandstätter sich wohl über eine breite Zustimmung freuen können wird. „Wir hatten ein gemeinsames Gespräch, das ganz gut verlaufen ist. Ich denke, man kann der Abstimmung recht zuversichtlich entgegenblicken“, meint Gemeinderat Lukas Glatz, Obmann der SPÖ in Zöbern.

Ähnlich klingt das bei Gemeinderat Martin Hlavka, Chef der Liste „Zöbern für alle“: „Wir haben unser Gespräch zwar erst diese Woche und wie wir abstimmen, hängt natürlich auch davon ab. Aber ich bin eher positiv eingestellt“, so Hlavka, dem ein „Verständnis über eine gesunde Ortspolitik“ am Wichtigsten sei, wie er sagt.

Brandstätter selbst geht optimistisch in die Wahl, auch mit der FPÖ wolle er vor der Sitzung noch Kontakt aufnehmen, so der ÖVP-Gemeinderat: „Das Gespräch mit der SPÖ kann ich als sehr konstruktiv bezeichnen, wo wir einige Themen näher behandeln konnten!“