Erstellt am 30. September 2015, 06:57

von Johannes Authried

Zur langen Nacht kommen die Kelten. Nahe der Rohrbacher Straße wurden keltische Relikte entdeckt, die im Städtischen Museum zu sehen sein werden.

Das Leben der Kelten wird realistisch nachgestellt.  |  NOEN, Foto: Veranstalter

In die Welt der Kelten taucht das städtische Museum am Samstag, 3. Oktober, zur Langen Nacht der Kultur ein. Von 17 bis 24 Uhr werden die Besucher mit Sonderausstellung und Keltendarstellergruppe in die Zeit vor 2.500 Jahren versetzt.

Als im Jahr 1928 die Ackerflächen nahe des ehemaligen Gasthauses Ritter, an der Rohrbacher Straße, parzelliert wurden, ahnte niemand, dass sich direkt unter der Oberfläche ein keltisches Gräberfeld befindet. Bis heute wurden 22 Gräber entdeckt und deren Bestattungen und Grabbeigaben dem Städtischen Museum Neunkirchen übergeben.

Dieses präsentiert nun in seiner neuesten Ausstellung „Neunkirchens Kelten“, die noch bis Februar 2016 zu sehen ist, die Prunkstücke aus den Ausgrabungen im Keltengräberfeld. Darunter befinden sich künstlerisch verzierte Glasperlen und Schwertscheiden, aber auch keltische Schwerter und Importstücke wie Bernstein und Kaurischnecken, die für einen Handel mit dem Ostseeraum und dem Mittelmeergebiet sprechen.
Untermalt wird diese Schau bei der Langen Nacht der Kultur durch die Keltendarstellergruppe der „Boii Pannonia“, die in historisch korrekten Kostümen das Leben der Kelten vor über 2.500 Jahren wieder aufleben lassen.

In der langen Nacht verkehrt ein gratis Shuttlebus zwischen dem Städtischen Museum Neunkirchen, dem Stahlstadtmuseum Ternitz und dem 1. Raglitzer Dorfmuseum, die ebenfalls mit Aktionen locken.
Bei der Langen Nacht der Kultur ist der Eintritt frei.