Pöchlarn , Amstetten

Erstellt am 28. Dezember 2017, 06:05

von NÖN Redaktion

Nach Pillenmix Würmer gesehen: Selbst verstümmelt. Medikamentenmix verursachte Halluzinationen, 28-Jähriger sah Würmer auf Genitalien und randalierte im Spital.

Symbolbild  |  Redaktion

Weil er Würmer auf seinen Genitalien herumkriechen sah, verstümmelte sich ein 28-jähriger Pöchlarner in der Vorwoche mit einem Nagelzwicker selbst. Der Mann hatte einen Medikamentenmix intus und war völlig weggetreten. Polizisten brachten ihn ins Landesklinikum Amstetten.

Während der Untersuchung randalierte er plötzlich und versetzte einem Beamten mehrere Faustschläge gegen den Kopf. Mit Mühe gelang es den Polizisten und dem Pflegepersonal, den Mann zu bändigen. Aufgrund der Schwere seiner Verletzung wurde er an die Urologie im Landesklinikum St. Pölten überstellt und von dort aus ins Landesklinikum Mauer eingeliefert.

Ebenfalls mit einem renitenten Mann bekamen es die Amstettner Polizisten am Mittwochnachmittag zu tun. Telefonisch kündigte der 35-jährige Österreicher mit Migrationshintergrund seiner Schwester an, dass er Selbstmord begehen wolle, weil er des Lebens überdrüssig sei. Die Frau alarmierte daraufhin die Polizei.

Vor dem CCA entdeckten die Beamten den Lebensmüden. Als sie ihn ansprachen, ging er auf sie los. Die Polizisten konnten ihn aber bändigen. Er wurde ebenfalls ins Landesklinikum Mauer eingeliefert.


Mehr dazu