Gols

Erstellt am 18. Juli 2016, 13:55

von Paul Haider

Banküberfall mit Messer in Gols. 24-jähriger Mann aus dem Bezirk Neusiedl wollte seine Finanzen mit einem Banküberfall aufbessern. Nach kurzer Alarmfahndung wurde er in Mönchhof festgenommen.

Birgit Böhm-Ritter

Ein 24 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Neusiedl am See beging am vergangenen Freitag einen Banküberfall in Gols. Um 16.15 Uhr betrat er, vermummt und mit einem Messer bewaffnet die Filiale der Volksbank und verlangte von den zwei Mitarbeiterinnen die Herausgabe von Geld.

Mit der Beute flüchtete der junge Räuber in Richtung Mönchhof, die beiden Bankangestellten verständigten in der Zwischenzeit die Polizei.

Nach Alarmfahndung: Festnahme in Mönchhof

Bezirkspolizeikommandant Rainer Bierbaumer schildert gegenüber der BVZ den Ablauf der daraufhin eingeleiteten Alarmfahndung: „Wir haben das Glück gehabt, gerade vermehrt Kräfte im Bezirk gehabt zu haben, aufgrund eines Fußballspieles in Parndorf. Das ist uns sehr zurecht gekommen, wir konnten irrsinnig schnell die Alarmfahndung aufbauen und unsere Standpunkte beziehen. Im Zuge der Fahndung haben sich schnell die Hinweise verdichtet, dass sich der Täter in Mönchhof aufhält.“

In Mönchhof gelang es den Polizeibeamten, unterstützt von der Cobra-Spezialeinheit, den mutmaßlichen Bankräuber festzunehmen. Auch das Diebesgut wurde sicher gestellt: Der 24-Jährige hatte es bei sich im Haus versteckt. Es soll sich dabei um einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag gehandelt haben. „Dafür einen bewaffneten Banküberfall zu begehen, steht in keiner Relation und zahlt sich niemals aus“, merkt Polizeikommandant Rainer Bierbaumer an. Der 24-Jährige müsse nun mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen.

Bankräuber hatte seinen Job verloren

Laut Bierbaumer hat der junge Mann bei seiner Einvernahme Freitagnacht bereits ein Geständnis abgelegt. Dabei offenbarte sich auch das Tatmotiv des 24-Jährigen. Demnach habe er vor Kurzem seinen Job verloren und daher an Geldmangel gelitten.

Bei der Einvernahme habe sich der junge Mann kooperativ gezeigt, so Rainer Bierbaumer. Der 24-Jährige wurde anschließend in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht, wo er nun auf seine Gerichtsverhandlung wartet.