Erstellt am 18. Juli 2011, 00:00

Hilfe ohne Grenze. VOLONTARIAT / Vier junge Niederösterreicher verließen heuer für ein Jahr ihre Heimat, um notleidenden Menschen zu helfen.

16 Jugendliche aus Österreich gehen heuer im Zuge der Don Bosco Aktion Jugend Eine Welt für ein Jahr ins Ausland, um Hilfe in ärmeren Ländern zu leisten. Die jungen Volontäre aus Niederösterreich freuen sich mit Pater Petrus Obermüller, dem Volontariatsverantwortlichen von Jugend Eine Welt, auf ihre neue Herausforderung. Im Bild: Konstantin Moser (v.v.l.), Anna Dangl, Pater Petrus, Gerhard Jungwirth und Mara Printz (oben). ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

Ein Jahr Auslandsaufenthalt. Arbeit unter schwierigen Bedingungen. Weit weg von Freunden und Verwandten. Und: Das alles freiwillig. Die Rede ist von der Don Bosco Aktion Jugend Eine Welt. Seit 14 Jahren gibt es die Möglichkeit, mit diesem Volontariat in der Welt zu helfen.

Unter den Freiwilligen sind heuer auch vier junge Niederösterreicher. Die 18-jährige Anna Dangl aus Eichgraben möchte einen kleinen Teil dazu beitragen, benachteiligten Kindern eine Chance auf eine bessere Zukunft zu bieten. Die Maturantin wird so wie der 19-jährigen Konstatin Moser aus Mödling zwölf Monate in einem Don Bosco Sozialprojekt in Indien mitarbeiten. Auch Mara Printz (19) aus Pressbaum hat sich für ein Volontariat entschieden. Sie wird in einem Projekt in Ecuador mitarbeiten. Nach Afrika verschlägt es den 19-jährigen Gerhard Jungwirth. Jetzt nach der Schule, möchte ich gerne selber etwas weitergeben, sagt der Pöggstaller.

Österreichweit stellen sich heuer 16 Jugendliche in den Dienst der guten Sache. Projekte sind offene Jugendzentren, Lehrwerkstätten- und Berufsausbildungszentren, Straßenkinderprojekte und Freizeiteinrichtungen.