Inzersdorf-Getzersdorf

Erstellt am 25. Juli 2016, 11:14

von Alex Erber

Polizei hat skrupellosen Drogenhandel gestoppt. 21-Jähriger verkaufte Cannabiskraut und Party-Suchtgift im Wert von 17.000 Euro auch an Minderjährige: Anzeige auf freiem Fuß.

Der Dealer verkaufte Drogen auch an Unmündige: Er wurde angezeigt.  |  NOEN, shutterstock.com/Sommai

Bedienstete der Polizeiinspektion St. Pölten-Traisenpark haben einen 21-Jährigen aus Inzersdorf-Getzersdorf ausgeforscht. Er steht im Verdacht, im Raum St. Pölten gewerbsmäßig Suchtmittel in Form von Cannabiskraut, MDMA und Ectasy-Tabletten verkauft oder weitergegeben zu haben.

Aufgrund der umfassenden Erhebungen konnten dem Österreicher der Verkauf von rund zwei Kilo Cannabiskraut, 14 Ecstasy-Tabletten und drei Gramm MDMA zu einem Gesamtpreis von rund 17.000 Euro eindeutig zugeordnet werden.

Ein Kunde ist zwölf Jahre jung

Kaum zu glauben: Die 38 Abnehmer im Raum St. Pölten sind zum Teil noch minderjährig. Ein Kunde des mutmaßlichen Täters ist gerade einmal zwölf Jahre jung.

Als Motiv gab der Rauschgifthändler an, dass er sich durch den Verkauf der Drogen seinen Lebensunterhalt verdient hat.

Außerdem soll der 21-Jährige trotz aufrechtem Waffenverbot, eine Schreckschusspistole besessen beziehungsweise mit sich geführt haben.

Der Verdächtige und die Kunden wurden auf freiem Fuß angezeigt.