St. Pölten

Erstellt am 19. Mai 2017, 09:32

von Redaktion noen.at

Beim Löschangriff ist Teamwork gefragt.

Ing. Matthias Fischer, NÖ Landesfeuerwehrkommando

Beim Löschangriff heißt es genau arbeiten und die A-Saugschläuche in Windeseile zu kuppeln. Ist dies geschafft, wird "angegriffen": Mehrere C-Löschleitungen werden ausgezogen - schön langsam nimmt die Angriffsleitung professionelle Gestalt an.

An vorderster Front führen zwei Feuerwehrmitglieder das Strahlrohr. Erst wenn der Befehl "Wasser marsch" ertönt, wird die Zeit gestoppt. Die Besten der Besten schaffen den Löschangriff in rund 30 Sekunden - und das fehlerfrei.

Um solche Höchstleistungen zu erzielen, bereiten sich die Champions der NÖ Feuerwehren bereits Monate vor dem Bewerb intensiv auf die Herausforderung vor. Jeder Handgriff, jeder Schritt muss perfekt passen.

Und da es sich um einen Teambewerb handelt, wird dem Zusammenspiel der einzelnen Mitglieder höchste Aufmerksamkeit geschenkt. Denn: Nur gemeinsam ist man stark.