Erstellt am 11. Januar 2016, 13:14

Lawinen: Start des Warndienstes in NÖ. Heute erreicht am Nachmittag eine Kaltfront das niederösterreichische Bergland.

 |  NOEN, APA
Der Niederschlagsschwerpunkt wird zwischen Lunz und Annaberg erwartet. In den Hochlagen sind bis zu 20cm Neuschnee möglich.  Am Dienstag wird es kälter und es ist mit weiterem Neuschneezuwachs (Mittwoch – Donnerstag) zu rechnen.
 
Von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf wurde daher rechtzeitig vor dem Eintreffen der vorhergesagten Schneefälle der Start des niederösterreichischen Lawinenwarndienstes veranlasst.
 
Alle wichtigen Informationen über die aktuelle Lawinengefahr werden täglich in der Landeshomepage  www.lawinenwarndienst-niederoesterreich.at veröffentlicht.

Pernkopf rät zu äußerester Vorsicht

Trotz der aktuell geringen Mächtigkeit der Schneedecke rät Pernkopf den Tourengehern zu äußerster Vorsicht: "Gerade zu Winterbeginn wird die Lawinengefahr von den Bergsteigern oft unterschätzt." Die Verbindung des Schnees mit dem Untergrund ist zu dieser Jahreszeit noch nicht stabil, sodass bereits einzelne Alpinisten ein Schneebrett auslösen können.
 
Landesrat Pernkopf freut sich über die in den vergangenen Jahren extrem hohe Zahl der Zugriffe auf diese Serviceseite des NÖ Lawinenwarndienstes, appelliert aber an die Eigenverantwortlichkeit der Alpinisten: „Die regionale Einstufung der Lawinengefahr kann nie für alle Berge und Abfahrten repräsentativ sein. Jeder Schitourengeher ist daher aufgerufen, selbst eine gewissenhafte Standortbeurteilung vorzunehmen.“