Erstellt am 06. Juni 2016, 16:26

von APA/Red

Miet- und Leihwagen nach Serbien verschoben. Das Landeskriminalamt NÖ ermittelt seit Jahresbeginn gegen eine serbisch-bosnisch-slowenische Tätergruppe.

Ein Polizeiauto der österreichischen Polizei. Fahrzeug der Polizei  |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Diese soll in Wien und Niederösterreich Mietwagenfirmen, Möbel- und Baumärkte durch betrügerische Anmietung von Miet- und Leihfahrzeugen um zumindest 300.000 Euro geschädigt haben. Die Fahrzeuge wurden laut Landespolizeidirektion NÖ nach Serbien verschoben.

Angaben vom Montag zufolge sind bisher 13 derartige Fälle geklärt worden. Ein verdächtiger serbischer Staatsbürger wurde festgenommen. Die Täter hätten nachweislich seit Mitte 2015 bei Möbelhäusern, Baumärkten und Mietwagenfirmen Kleintransporter und Pkw unter einer Falschidentität angemeldet, u.a. unter dem Namen Marko Jelicic, teilte die Polizei mit. Zwei Mitglieder der Bande wurde im vergangenen September in einem Möbelhaus in Wien-Donaustadt gefilmt. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt NÖ (Tel.: 059133/303333) entgegen.