Erstellt am 11. Januar 2016, 11:59

von NÖN Redaktion

Mönch im Stift bestohlen. Ungebetene Gäste trieben sich am Samstag in der Klausur des Stiftes herum.

Pater Karl Wallner: »Bei uns gibt es nichts zu holen.« Foto: Andreas Braun  |  NOEN, Andreas Braun
Magere 140 Euro beträgt die Beute, die zwei Diebe in der Klausur des Zisterienser-Stiftes Heiligenkreuz im Bezirk Baden gemacht haben: Das Duo hat dort einen Mönch um sein Erspartes gebracht.

In einer Aussendung des Stiftes heißt es zu dem Vorfall: „... Heute früh sind aber Einbrecher während unseres Morgengebetes in die Klausur eingedrungen und haben sogar eine Zimmertüre mit Brecheisen aufzubrechen versucht. Gott-sei-Dank gibt es im Kloster ja kein Geld zu stehlen. Wir sind betroffen und traurig und haben Anzeige erstattet. Ein Mann und eine Frau wurden ertappt, wir mussten sie jedoch laufen lassen. An unserer Gastfreundschaft wird sich nichts ändern, an unseren Sicherheitsvorkehrungen schon.“ Wie Pater Wallner der NÖN mitteilte, sei „bei uns wirklich nichts zu holen.“

Am vergangenen Sonntag kam es dann zu einem neuen Ärgernis im Stift: Der Reifen eines klostereigenen Konvent-Autos wurde mit einer Schraube so schwer beschädigt, dass er ausgetauscht werden musste (siehe unten).

x  |  NOEN, Facebook/Stift Heiligenkreuz/Obernberger