Erstellt am 02. Februar 2016, 06:08

von Gila Wohlmann

Verdächtige bleibt weiter in U-Haft. Angaben der 33-Jährigen decken sich nicht mit dem Obduktionsergebnis. Ermittlungen laufen.

Tatort Reichgrüben bei Pyhra im Bezirk St. Pölten Land: In diesem Haus soll eine 33-jährige Frau ihren 38-jährigen Bekannten erstochen haben.  |  NOEN, Manuela Mayerhofer

Jetzt sitzt sie in Untersuchungshaft: Jene 33-Jährige, die am Donnerstagabend in Reichgrüben bei Pyhra im Bezirk St. Pölten Land ihren Bekannten (38) erstochen haben soll.

Bereits Freitagabend lag das Obduktionsergebnis vor. „Zwei Stiche wurden von oben nach unten in den Brustbereich gesetzt, wobei der Herzbeutel eröffnet wurde. Beim sichergestellten Küchenmesser handelt es sich um die Tatwaffe“, berichtet Staatsanwältin Michaela Schnell. Dass die Verdächtige – wie in einigen Medien berichtet – geständig sei, bestätigt Schnell nicht: „Die mutmaßliche Täterin gab laut ihrer Verantwortung an, dass dies im Zuge eines Gerangels passiert sei. Jetzt muss man aber diese Aussagen mit dem Obduktionsergebnis in Einklang bringen.“

Verdächtige war der Polizei keine Unbekannte

Derzeit gehe man, so die Staatsanwältin, „von einer Beziehungstat aus“. Verdächtige wie Opfer waren arbeitslos, sie soll in der Wohnung in Reichgrüben eingemietet gewesen sein, er hier gar nicht gemeldet. Auffällig war, so berichten die Nachbarn, dass die beiden, die noch nicht lange hier gewohnt haben, für den Weg von und zum Haus stets ein Taxi benutzten. Die Verdächtige war der Polizei keine Unbekannte.

In der Vergangenheit soll es öfters zu Amtshandlungen gekommen sein, da die Frau unter Alkoholeinfluss „massive Aggressionshandlungen gegen Bekannte“ gesetzt haben soll. Auch zum Tatzeitpunkt soll sie alkoholisiert gewesen sein, sodass die erste Einvernahme erst am Folgetag durchgeführt werden konnte. Die Tat hat sie rund 13 Stunden später einem Bekannten in einem St. Pöltner Lokal geschildert. Der verständigte daraufhin die Exekutive, die die Frau festgenommen hat. Das Tatmotiv ist bislang unklar.