Erstellt am 14. Juni 2017, 11:46

von APA Red

Tödlicher Bootsunfall: Ermittlungen gegen zwei Männer. Nach dem tödlichen Bootsunfall, der sich am Pfingstwochenende am Wörthersee ereignet hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft Klagenfurt gegen zwei Männer.

BilderBox.com, Wodicka

Markus Kitz, Sprecher der Staatsanwaltschaft, bestätigte am Mittwoch einen Bericht der "Kleinen Zeitung", wonach sowohl gegen den Lenker des Bootes als auch gegen den Vertreter des Bootseigentümers Ermittlungen laufen.

"Gegen den 44-jährigen Niederösterreicher, der laut Polizei das Boot gelenkt hat, wird wegen grob fahrlässiger Tötung und Gefährdung der körperlichen Sicherheit ermittelt. Gegen den 32-jährigen Kärntner, den Vertreter des Bootseigentümers, laufen Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung", sagte Kitz. Der Kärntner hätte sehen müssen, dass der Lenker wegen seiner Alkoholisierung nicht in der Lage gewesen ist, das Boot zu steuern. Laut Polizeiangaben hatten alle Bootsinsassen Alkohol getrunken. Der Grad der Alkoholisierung wurde beim Lenker genau festgestellt - er hatte 1,2 Promille.

Der Unfall hatte sich am 2. Juni am Wörthersee vor Maria Wörth ereignet. Bei der Bootsfahrt waren vier Freunde aus Niederösterreich an Bord gewesen, dazu der 32 Jahre alte Kärntner. Laut Polizei hatte der 44-jährige Lenker das Boot in eine scharfe Kurve gelenkt, dabei ging das Opfer, der Kremser Baumeister Manfred Schroll (44), über Bord. Eine Suchaktion nach dem Mann musste am Abend wegen eines Gewitters abgebrochen werden. Die Leiche wurde erst am nächsten Tag von Tauchern in 30 Metern Tiefe entdeckt.