Erstellt am 23. Februar 2016, 06:29

von Eva Hinterer

Notarztdienst wird ausgeschrieben. Verträge über Notarztversorgung laufen Ende 2016 aus. Neue Regionseinteilung.

Notarztwesen im Fluss der Veränderung: Seit 1. April 2015 läuft in NÖ die Umstellung vom NAW (Notarztwagen)- auf das NEF-System, bei dem der Notarzt mit einem eigenen Einsatzfahrzeug (NEF) kommt. Jetzt werden Regionen neu definiert.  |  NOEN, bilderbox.com
Die Landesräte Wolfgang Sobotka (Finanzen), Maurice Androsch (Gesundheit) und Karl Wilfing (Landeskliniken) haben die Neuorganisation des Notarztwesens in NÖ verkündet.

Weil die bestehenden Verträge mit den Trägerorganisationen Rotes Kreuz und Arbeiter Samariterbund ASBÖ mit Jahresende auslaufen, wird die Notarztversorgung neu ausgeschrieben. Man hoffe, dass sich die bisherigen Trägerorganisationen wieder bewerben.

Derzeit wird die Ausschreibung, die am 1. 1. 2017 startet, vorbereitet. Wichtigste Änderung ist die Einteilung des Bundeslandes in acht Regionen. Sie werden in acht Losen ausgeschrieben.
Die Trägerorganisationen können sich losweise bewerben. Ein Vorteil der neuen Einteilung ist laut Sobotka, dass die Notarztversorgung dann nicht mehr an einzelne Stützpunkte (bislang 33) gebunden sei.

Landeskliniken beschäftigen 332 Notärzte

Beim Roten Kreuz wird man laut Pressesprecher Andreas Zenker noch abwarten, bis die die Ausschreibungsunterlagen eintreffen. Erst dann möchte man über die weitere Vorgehensweise sprechen.
Die Landeskliniken beschäftigen 332 Notärzte, die dürfen für notärztliche Einsätze ihre gesetzlich vorgeschriebene Arbeitszeit von 48 Stunden auch überschreiten. Voraussetzung ist, dass sie diese Tätigkeit freiberuflich ausüben. Die Regelung wurde mit dem Sozialministerium ausgehandelt. Ab heuer soll es an den Kliniken eine Notarzt-Grundausbildung im Ausmaß von 80 Stunden geben.

Flugrettung Gneixendorf nächstes Jahr 24 Stunden im Einsatz

Ein Pilotprojekt läuft ab 2017 bei der Flugrettung: Am Stützpunkt Gneixendorf (Bezirk Krems) wird bis Ende 2018 ein 24-Stunden-Nachtflugbetrieb getestet. Die Piloten fliegen mit „Night Vision Goggles“, das sind Nachtsichtbrillen, die detaillierte grün-weiße Bilder liefern. Ende 2018 wird evaluiert.

Neu: 8 Regionen

Los 1: Amstetten, Scheibbs, Waidhofen/Ybbs
Los 2: St. Pölten Stadt & Land, Lilienfeld, Tulln
Los 3: Melk, Krems Stadt & Land
Los 4: Bruck/Leitha, Mödling, Baden
Los 5: Neunkirchen, Wr. Neustadt Stadt & Land
Los 6: Gänserndorf, Mistelbach, Korneuburg
Los 7: Horn, Hollabrunn
Los 8: Waidhofen/Thaya, Gmünd, Zwettl