Erstellt am 31. März 2016, 05:24

von NÖN Redaktion

Digital seit zehn Jahren. Seit zehn Jahren betreibt Notruf NÖ ein nahezu ausfallsicheres Alarmierungssystem.

 |  NOEN, BilderBox.com
Mit dem Pagernetz können in Niederösterreich in Sekundenschnelle alle notwendigen Ressourcen – Rotes Kreuz, Samariterbund, Flugrettung, Bergrettung sowie die NÖ Feuerwehren – zeitgleich alarmiert werden.

„In wenigen Augenblicken gehen die Signale der Notrufleitstellen zu den Personenrufempfängern der benötigten Kräfte“ erklärt Christof Constantin Chwojka, Geschäftsführer von Notruf NÖ. Damit das funktioniert, auch in Stoßzeiten oder in Katastrophenfällen, betreibt Notruf NÖ für alle Einsatzorganisationen im Bundesland ein eigenes Alarmierungssystem. Von der Errichtung über die Wartung bis zum Ausbau wird hier alles intern durchgeführt.

Verlässliches System

Dieses digitale Alarmnetz setzt seit mittlerweile zehn Jahren auf modernste Technologien. Das Signal aus den Leitstellen und Alarmzentralen geht auf zwei unabhängigen Wegen zu einem Satelliten, dieser verteilt die Alarmmeldungen gleichzeitig über das ganze Gebiet. Knapp 150 Bodenstationen bringen die Einsatzdaten dann zu den professionellen Helfern. Auch in Zeiten, wo sogar SMS verzögert ankommen – z. B. zu Silvester – stellt das digitale Pagernetz eine verlässliche Alarmierung sicher.

Drei Mitarbeiter sind ständig, vier weitere für den Betrieb und Ausbau des Alarmierungsnetzes bei Notruf NÖ tätig. Drei mobile Basisstationen, die lokale Ausfälle abfangen oder das Netz kurzfristig erweitern können, stehen ebenfalls zur Verfügung.