Erstellt am 28. Oktober 2015, 06:52

von Gila Wohlmann

„Grasel-Bande hätte es schwer“. Vor 200 Jahren wurde Johann Grasel verhaftet. Brutalität heutiger Täter ist unverändert.

»Kriminelles« 200-Jahr-Jubiläum: Die Räuber Johann Georg Grasel (M.), Jakob Fähding und Ignaz Stangel (v.l.). Das Trio wurde 1815 gefasst und 1818 hingerichtet.  |  NOEN, Lithographie von Adolph Friedrich Kunike/zvg-BMI
Im November 1815, also vor 200 Jahren, wurde im Waldviertel der berüchtigte „Räuberhauptmann“ Johann Georg Grasel festgenommen. Er und seine Komplizen hatten ein Jahrzehnt lang die Bewohner in NÖ und im südlichen böhmisch-mährischen Raum mit Diebstählen und Raubüberfällen in Atem gehalten. Allein im Jahr 1814 hatte die Grasel-Bande 71 Straftaten begangen, darunter den Raubmord an Anna Marie Schindler in Zwettl. Die 66-Jährige war mit einer Eisenstange erschlagen worden.

Das Delikt Raub beschäftigt heute wie damals die Ermittler. Inwieweit man einen Räuber von damals mit einem von heute vergleichen kann, erklärt Alfred Schüller, leitender Kriminalbeamter im Landeskriminalamt NÖ: „Ein Vergleich der Straftaten der Grasel-Bande mit heute ist schwierig, weil fast 200 Jahre dazwischenliegen. Interessant ist aber, dass es damals schon Konfidenten – im Volksmund ,Naderer’ – gab, die sich heute in der Strafprozessordnung unter ,verdeckte Ermittlung‘ wiederfinden.“ Eine Vernaderei wurde Grasel zum Verhängnis. Von Tatausführung, Organisation, Brutalität seien die Grasel-Taten am ehesten mit dem aktuellen Phänomen der „Home-Invasion“, dem gewaltsamen Eindringen in Häuser/Wohnungen durch mehrere Täter, um unter schwerster Gewalt die Bewohner auszurauben, vergleichbar.

Heute eher Einzeltäter, Motiv ist Geldnot

So konnte vor einem Monat eine Bande aus Osteuropa von den NÖ-Raubermittlern verhaftet werden, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz derartige Schwerstdelikte begangen hat, in Bayern sogar einen Raubmord – ähnlich dem Fall Anna Marie Schindler. Die überwiegende Zahl der heutigen Raubstraftäter sind heute aber Einzeltäter, die aus Geldnot handeln.

„Die Grasel-Bande hätte es heute schwer“, meint Schüller, denn heuer gab es in NÖ bis dato neun Banküberfälle. Alle sind geklärt. „Die Täter sind verhaftet, und wir konnten ihnen sogar noch Taten aus den Vorjahren nachweisen“, so Schüller.