Erstellt am 10. Februar 2016, 13:49

von APA Red

Seriendiebin ließ Kinder Verkäufer ablenken. Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Wiener Polizei eine 45 Jahre alte Seriendiebin festgenommen. Sie soll gemeinsam mit ihrem 17-jährigen Sohn bei Diebstählen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland 18.000 Euro lukriert haben.

 |  NOEN, Bilderbox.com
Teilweise nahm sie dabei auch zwei weitere Kinder mit, die während der Taten Verkäufer abgelenkten. Die Frau ist in Haft, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Taten in Tulln, Stockerau, Mödling, St. Pölten, Bad Vöslau

Festgenommen wurden die Beschuldigte und ihr Sohn bereits am 30. November in ihrer Wohnung in der Leopoldstadt. Am gleichen Tag wurde auch ein 45 Jahre alter mutmaßlicher Hehler in Simmering festgenommen. Die beiden weiteren Kinder der Rumänin, ein zehnjähriges Mädchen und ein zwölfjähriger Bub, wurden dem Jugendamt übergeben.

Die 45-Jährige und ihr 17-jähriger Sohn sollen von September bis November in Tulln, Stockerau, Mödling, St. Pölten, Bad Vöslau, Eisenstadt und Wien gemeinsam unzählige Laden- und Taschendiebstähle begangen haben.

Dabei hatte es das Duo primär auf Beinkleidung und Handtaschen abgesehen. Einen Teil der Beute gaben sie an den Hehler weiter. Die 45-Jährige soll außerdem bei mehreren Firmen gestohlene Bekleidung umgetauscht und dann übers Internet verkauft haben.

Diebesgut und 4.200 Euro bei Durchsuchung sichergestellt

Immer wieder setzte die Frau auch ihre anderen beiden Kinder ein, um die Diebstähle begehen zu können. Die Kinder mussten dann die Verkäufer in ein Gespräch verwickeln und dadurch ablenken, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Mutter und Sohn waren beide als arbeitslos gemeldet. Sie sollen zudem zahlreiche Sozialleistungen unrechtmäßig bezogen haben.

Bei einer Hausdurchsuchung wurden in der Wohnung des rumänischen Hehlers neben Diebesgut 4.200 Euro sichergestellt, auch in der Wohnung der Frau wurde die Polizei fündig und entdeckte gestohlene Kleidung. Während sich der 17-Jährige in seiner Einvernahme geständig zeigte, bestreitet seine Mutter sämtliche Diebstähle, sagte Hahslinger.

Zu dem Ermittlungserfolg führte die enge Zusammenarbeit zwischen dem Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum-Ost, dem Bundeskriminalamt sowie der Finanzpolizei.