Erstellt am 01. Dezember 2015, 09:29

Sturm: Verstärkte Feuerwehreinsätze in NÖ. Die Feuerwehren sind in der Nacht auf Dienstag in Niederösterreich sturmbedingt 25 Mal ausgerückt.

 |  NOEN, Werner Müllner

Schwerpunkte waren neuerlich südliche Bezirke. In der Früh habe die Einsatztätigkeit zugenommen, sagte Franz Resperger vom Landeskommando. Der Wind sei wieder stärker geworden. In der Nacht war auf einem Privatgrundstück in Baden ein Baum auf einen 4.000 Liter fassenden Flüssiggastank gestürzt. Laut Resperger wurde das Ventil abgeschlagen. Weil daraufhin Flüssiggas austrat, wurden mehrere Häuser stromlos geschaltet. Auch Straßenzüge wurden gesperrt.

Nach "kontrolliertem Ausgasen" schlossen Schadstoffspezialisten der Feuerwehr das Ventil wieder. Der Einsatz in der Kurstadt dauerte laut Resperger etwa sechs Stunden.

Am Feuerkogel wurden laut Zentralanstalt für Meteorologie 172,4 km/h Windgeschwindigkeit gemessen, aber auch im Flachland des Ostens wurden extreme Windgeschwindigkeiten registriert. 123,8 km/h in Buchberg, 115,6 km/h bei der Wiener Jubiläumswarte und 102,2 auf der Hohen Warte in Döbling.

Die heimischen Meteorologen vergeben keine Namen für Hoch- oder Tiefdruckgebiete, sondern überlassen dies der Freien Universität Berlin, die den aktuellen Sturm "Oscar" getauft hat. Dieser wird uns am Vormittag im Osten noch Böen von rund 100 km/h in exponierten Lagen bescheren, bis zum frühen Nachmittag aber laufend schwächer werden. "Bis zum Abend ist der Wind dann kein Thema mehr", sagte ein ZAMG-Experte.

Die Temperaturen erreichen am Dienstag zwölf bis 14 Grad, an der Alpennordseite muss man sich auf Niederschläge einstellen. Die Schneefallgrenze klettert auf 1.500 bis 1.800 Meter, in der Nacht sogar auf 2.000. Der Mittwoch sollte mit bis zu 14 Grad noch wärmer werden, im Osten kann es örtlich noch regnen, während sich der Süden und Westen bereits über freundlicheres Wetter freuen kann.