Erstellt am 04. März 2016, 13:46

von APA/Red

Tschechische Tätergruppe nach Serieneinbrüchen gefasst. Vom Landeskriminalamt Niederösterreich waren seit April 2015 Ermittlungen gegen eine organisierte tschechische Tätergruppe geführt worden - nun schlug man zu.

 |  NOEN, LPD NÖ
Niederösterreichische Kriminalisten haben eine Serie von Einbrüchen im Wein- und Waldviertel aus dem vergangenen Jahr geklärt. Konkret geht es um 46 derartige Straftaten in den Bezirken Hollabrunn (37), Horn (sieben) und Mistelbach (zwei). Zwei Verdächtige (29 und 44) sind nach Polizeiangaben vom Freitag in Haft. Sie haben mehr als 105.000 Euro Schaden angerichtet.

Dem 29-jährigen Beschuldigten werden zwei Pkw-Diebstähle und fünf Autoeinbrüche, drei Wohnhauseinbrüche und fünf derartige Versuche, ein Dutzend Keller- und acht Geschäfts-, Büro- sowie Firmeneinbrüche, ein diesbezüglicher Versuch, zwei Containereinbrüche, vier Einschleichdiebstähle in Wohnhäuser und vier derartige Versuche zur Last gelegt. Der tschechische Staatsbürger wurde in Retz (Bezirk Hollabrunn) festgenommen und ist in Korneuburg in Haft.

Der laut Polizei in zumindest vier Fällen beteiligte 44-Jährige Landsmann wurde in seiner Heimat festgenommen. Er befindet sich in Auslieferungshaft.

Im tschechischen Znojmo wurde nicht nur ein Fluchtfahrzeug, sondern auch umfangreiches Diebesgut entdeckt. Die Landespolizeidirektion NÖ nannte diesbezüglich u.a. Schmuck, Kunstgegenstände, Tabakwaren und österreichische Kfz-Dokumente. Sichergestellt wurden außerdem eine Softgun und eine Luftdruckpistole, die im Zuge der Einbrüche erbeutet worden waren. Die Polizeibehörden in Tschechien ermitteln ebenfalls gegen die beiden Verdächtigen wegen mehrerer Eigentumsdelikte, die sie in ihrem Heimatland begangen haben sollen.