Erstellt am 22. März 2016, 06:44

von Eva Hinterer

FF: Fahrafellner deutlich bestätigt. Mit 44 von 46 Stimmen geht Fahrafellner in die nächste Periode.

Feierliche Angelobung nach der Wahl im Millenniumssaal des Landhauses in St. Pölten: Landesrat Stephan Pernkopf, Landeshauptmann Erwin Pröll, Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner und sein Stellvertreter Armin Blutsch (v. l.).  |  NOEN, Erich Marschik
„Viel Freude und viel Geschick in schwierigen Phasen“ beschied Landeshauptmann Erwin Pröll dem wiedergewählten Landeskommandanten der Feuerwehr Dietmar Fahrafellner. Der war kurz zuvor mit 44 von 46 Stimmen vom Landesfeuerwehrtag, einem Gremium aus Landeskommandant und Landeskommandant-Stellvertreter, den Bezirksfeuerwehrkommandanten und deren Stellvertretern sowie den Vertretern der Betriebsfeuerwehren, bestätigt worden. Neu ist, dass bei der Wahl vergangenen Freitag erstmals auch die Stellvertreter ihre Stimmen abgeben durften.

Bei seiner Dankesrede ging Fahrafellner umgehend auf Kommendes ein: „Die Ausbildung muss zeitgemäß sein, wir müssen mit dem Druck der Wirtschaft umgehen“ – manches müsse zeitlich gestrafft werden. Beim Katastrophenschutz „haben wir im In- und Ausland bewiesen, wozu wir imstande sind“. Die Jugend ist Fahrafellner „ein ganz besonderes Anliegen. Wir haben hier einen pädagogischen Auftrag und müssen aufpassen, dass wir nicht lauter computergesteuerte Soziopathen haben“.

Nächstes Projekt ist die Erneuerung der neun Alarmzentralen, erste Testläufe sollen 2017 starten. Hier arbeite die Feuerwehr eng mit dem Innenministerium zusammen. „Danke“, sagt Fah-rafellner „dass ihr eure Verantwortung ernst nehmt. Es ist nicht selbstverständlich, seine Freizeit zu opfern.“

Weitere Funktionen

Ebenfalls gewählt wurden die Vorsitzenden folgender Ausschüsse:
Finanzen: Peter Ohniwas
Technik: Josef Huber
Vorbeugender Brandschutz: Richard Feischl
Ausbildung: Alois Zaussinger

Als Viertelskommandanten wurden gewählt: Anton Weiss (Bezirk Lilienfeld), Wilfried Kargl ( Bez. Korneuburg), Erich Dangl (Bez. Gmünd), Anton Kerschbaumer (Bez. Baden).