Erstellt am 02. Juni 2016, 12:12

von Gila Wohlmann und Carina Rambauske

Windrad-Running: Spaziergang für Nervenstarke. Anlässlich des „Tag des Windes“ lud die IG Windkraft und Wien Energie zum weltweit ersten Windrad-Running ein: Innerhalb des Windrades 60 Meter in die Höhe und anschließend außen nach vorne fallen lassen, bis man in der Vertikalen zum Stehen kommt, und Richtung Erdboden läuft.

 |  NOEN, IG Windkraft Astrid Knie
Seit zehn Jahren wird der internationale Tag des Windes in Österreich gefeiert. Seit fünf Jahren lässt sich die IG Windkraft dazu ein spektakuläres Auftaktevent einfallen, wie in diesem Jahr das Windrad-Running. Knapp über 20 Windrad-Läuferinnen und Läufer, stellten sich an der Grenze zwischen Wien und Niederösterreich diesem Nervenkitzel und spazierten 60 Meter vertikal in die Tiefe.

„Ich finde Windräder einfach cool“, bemerkt der Wiener Künstler Johann Rumpf und ergänzt: „Wenn dir der Wind um die Ohren pfeift und du 60 Meter in die Tiefe schaust verstehst du erst so richtig, was Windenergie heißt.“



Das erste Windrad-Running war der Auftakt für die diesjährige Windfest-Saison rund um den Tag des Windes, eine Veranstaltungsserie, die von Juni bis zum Herbst stattfindet. „Mit über 20 Events ist es DIE Gelegenheit für die Bevölkerung, mit der Windbranche auf Augenhöhe in Kontakt zu treten“, berichtet Lukas Pawek, Einsatzleiter des Windrad-Running-Events von der IG Windkraft.

Außerdem war diese spektakuläre Aktion auch Startschuss für den zweiten Windkraft-Kunst-Wettbewerb „Nutze die Gunst des Windes“. Der beste Entwurf wird als grafische Gestaltung eines Windrades im Windpark Unterlaa umgesetzt.

Die Windenergie in Zahlen in Niederösterreich (bis Ende 2015):

- 602 Windkraftwerke in Niederösterreich mit einer Gesamtleistung von 1248,0 MW Leistung
- Strom für 770.000 Haushalte
- 1,8 Millionen Tonnen CO2-Einsparung (soviel wie 775.000 Pkws ausstoßen)
- 3.800 Arbeitsplätze in NÖ (Zulieferer, Dienstleister und Betreiber im Jahr 2015)
 
Nähere Informationen unter www.igwindkraft.at
Alle Feste zum „Tag des Windes“ auf: www.tagdeswindes.at