Erstellt am 13. Oktober 2016, 11:25

Mann niedergeschlagen und schwerst verletzt. Ein 52 Jahre alter Mann ist Mittwochfrüh in Wien-Simmering von vier Unbekannten in seinem Auto niedergeschlagen, mit einer Warnweste gefesselt und lebensgefährlich verletzt worden.

 |  APA (Archiv/Gindl)

Die Männer flüchteten anschließend mit dem Pkw. Ein Zeuge brachte das Opfer in Sicherheit und verständigte die Einsatzkräfte, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Der 52-jährige Niederösterreicher, der in Favoriten wohnt, parkte gegen 6.00 Uhr seinen Opel Astra in der Hallergasse ein. Die Täter dürften ihn noch im Auto attackiert haben. Der Mann erlitt schwere Schädel- und Oberkörperverletzungen. Die Räuber fesselten seine Beine mit einer Warnweste, ließen ihn zurück und fuhren mit dem Pkw davon - inklusive Bankomatkarten und Handy des Niederösterreichers, schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Ein aufmerksamer Zeuge - ein 50-jähriger Wiener - bemerkte das Opfer. Er brachte den Mann in einen sicheren Bereich und verständigte die Polizei. Gegenüber dem Zeugen gab der 52-Jährige an, von ausländischen Männern ausgeraubt worden zu sein. Die Polizei konnte den Mann noch nicht einvernehmen, er liegt im Krankenhaus.