Wien , Zwentendorf an der Donau

Erstellt am 01. April 2017, 11:33

von APA Red

AKW Zwentendorf um eine Milliarde zum Verkauf. Ein Kraftwerk um eine Milliarde, IKEA-Imbisstand "Scharfer Schwede" und das Ende der Tätigkeit von Global 2000 - zum 1. April 2017 ließ man sich heute Samstag einiges einfallen.

Das AKW als "idealer Ort für Ruhebedürftige"  |  APA

Die EVN hat beschlossen, sich von einem Stück heimischer Zeitgeschichte zu trennen. Das AKW Zwentendorf steht für eine Milliarde Euro zum Verkauf - ab heute, 1. April.

"Sudern" soll auf die Weltkulturerbe-Liste

Damit nicht genug: Ein Komitee engagierter Bürger hat den Antrag gestellt, "Sudern" als gelebte Tradition der Wiener auf die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufzunehmen, hieß es am 1. April.

Auch IKEA ließ am 1. April aufhorchen: Man habe den Imbisstand "Scharfer Rene" am Schwarzenbergplatz in Wien zum "Scharfen Schweden" gemacht. Die Eröffnung war just an dem Tag, an dem die Organisation Global 2000 per Aussendung ankündigte, ihre Tätigkeit zu beenden. Man habe nach einer beispiellosen Erfolgsserie den Zweck erfüllt.

Zum Verkauf des AKW Zwentendorf habe man sich entschieden, bevor das Grundstück wegen der harten Zeiten am Immobilienmarkt an Wert verliert, erläuterte EVN-Sprecher Stefan Zach. Unter http://go.apa.at/oeRmgZKt/ findet sich die Anzeige zum Verkauf auf willhaben.at.

"Das Gebäude ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Wer Ruhe und Einsamkeit sucht, ist hier bestens aufgehoben. Das AKW hat 1.050 Räume und kein einziges Fenster. Hinter eineinhalb Meter Stahlbeton gibt es in den meisten davon auch keinen Handyempfang. Also ein idealer Ort für ruhebedürftige und lichtempfindliche Menschen", hielt der EVN-Sprecher schmunzelnd fest.

"Scharfer Schwede" heißt das jüngste Konzept von IKEA, mit dem ab 1. April in ganz Österreich das Geschäft mit Hot Dogs und Fleischbällchen vorangetrieben werden soll, hieß es in einer Aussendung.

GLOBAL 2000: "Haben auf ganzer Linie gewonnen"

Den Anfang macht die Übernahme des "Scharfen Rene": "Ich hab' in meiner Laufbahn als Würstlstandler vieles erlebt und eigentlich alles erreicht. Es ist mal Zeit für etwas Neues", kommentiert Rene Kachlir den "selbst für seine Stammkunden überraschenden" Schritt. IKEA will im blau-gelben Kiosk auch Veggieballs anbieten.

"Völlig überraschend" gab GLOBAL 2000 am 1. April nach 35 Jahren Arbeit für die Umwelt das Ende ihrer Tätigkeit bekannt. "Wir haben auf ganzer Linie gewonnen: Glyphosat wurde genauso wie gentechnisch modifizierte Nahrungsmittel verboten, auch unter dem Deckmantel der neuen Züchtungstechniken. Darüber hinaus konnte in den letzten Wochen ein enormer und völlig überraschender Zuwachs der Bienen-Bevölkerung verzeichnet werden, die in großer Zahl nach Österreich migrierten", verkündete die Umweltschutzorganisation. Die Büroausstattung soll nun versteigert werden, um den abgearbeiteten Umweltschützern einen sorgenfreien Lebensabend zu ermöglichen.