Erstellt am 05. Juli 2016, 03:02

von Verena Randolf

Norbert Oberhauser: „Das Business ist beinhart“.

Puls 4-Moderator Norbert Oberhauser lebt mit seiner Frau und den beiden Söhnen seit zwei Jahren in Baden. Der gebürtige Steirer genießt, nach Jahren in Wien, die Ruhe, den Wein und das freundschaftliche Verhältnis zu seinen Nachbarn.
 
 |  M. Baumann

„Weißt du“, sagt Puls 4-Moderator Norbert Oberhauser, „wir arbeiten in einem Beruf des Scheiterns: Von zehn Projekten, die man angeht, misslingen acht. Das tut weh und ist beinhart, weil man überall sein Herzblut hineinlegt, aber das ist einfach so. Wie bei einem Skifahrer, bei dem das Einfädeln genauso dazugehört. Am Anfang habe ich diese Niederlagen nur schwer verkraftet, mittlerweile ist das leichter. Solange ich sagen kann: ‚Ich hab’ mein Bestes gegeben!’, ist alles gut.“

Zwei Projekte, die Oberhauser aufgrund zu schlechter Quoten in jüngster Zeit abgedreht wurden: „4 gegen 4 – Das Couch-Duell“ und „News Quiz“. Davor hat er jahrelang das Puls-4-Frühstücksfernsehen „Café Puls“ moderiert.

"Entweder man arbeitet hart oder man intrigiert"

„Man kann sich aussuchen, wie man beim Fernsehen Karriere macht“, meint der 44-Jährige. „Entweder man arbeitet hart oder man intrigiert. Ich habe mich fürs Arbeiten entschieden, weil ich nicht gut im Intrigieren bin und weil es bei Ersterem wesentlich weniger Konkurrenz gibt“, lacht er.

Aktuell arbeitet Oberhauser in der Programmentwicklung des Privatsenders. Drei neue Projekte sollen demnächst an den Start – verraten darf er dazu jetzt noch nichts.

Worüber der zweifache Familienvater allerdings gerne spricht: Einen One-Night-Stand, der mittlerweile zur langjährigen „Liebesbeziehung“ mutiert ist – das Band-Projekt „The Rats are back“ mit Moderator Volker Piesczek und Co. „Entstanden ist die Idee, gemeinsam als Band Musik zu machen, an einem Abend vor drei Jahren, an dem sehr viel Wein – niederösterreichischer – geflossen ist“, erinnert er sich schmunzelnd. „Im Frühherbst soll unsere erste CD erscheinen, mit eigenen Liedern,“ erzählt er. Produziert wird das Album in Brunn am Gebirge, vom Produzenten, der unter anderem für Christina Stürmer und Tagträumer gearbeitet hat.