Erstellt am 12. Oktober 2016, 06:06

von Martin Gebhart

Der neue Superintendent. Lars Müller-Marienburg hat in St. Pölten Nachfolge von Paul Weiland angetreten. Amtseinführung ist in Wiener Neustadt.

Lars Müller-Marienburg ist seit September Superintendent der Diözese Niederösterreich.  |  NOEN, Uschmann

Lars Müller-Marienburg (39) wird am Samstag in Wiener Neustadt als neuer Superintendent der Evangelischen Kirche in NÖ in sein Amt eingeführt. Er tritt damit die Nachfolge des verstorbenen Paul Weiland an. Seine Ansage im Vorfeld der Amtseinführung: „Kirchlich möchte ich das gute Miteinander pflegen und fortsetzen, das in den Jahren von Superintendent Paul Weiland in Niederösterreich innerkirchlich selbstverständlich geworden ist.“

Der neue Superintendent stammt aus Mittelfranken. In Österreich war er bereits in Linz, Pöttelsdorf im Burgenland und zuletzt in Innsbruck tätig gewesen, ehe er im Juni zum Superintendenten gewählt wurde.

Für den evangelischen Bischof Michael Bünker trifft Müller-Marienburg in NÖ auf eine Diözese, in der eine „besonders gute ökumenische Beziehung“ vorherrsche. Gleichzeitig würden große Aufgaben auf ihn warten: die Bewältigung der Flüchtlingsbetreuung und die Vorbereitung auf das große Reformationsjubiläum 2017.

In NÖ betreut Lars Müller-Marienburg 28 Pfarren und rund 40.000 evangelische Christen. „Es gilt, angstfrei in die neuen Zeiten zu gehen, die bestimmt auch religiös vielfältiger sein werden“, so der Superintendent.