Erstellt am 21. Juli 2016, 12:18

von NÖN Redaktion

Frauen als Hoffnung. Sommerstudientagung im Francisco Josephinum. Entscheidende Rolle der Frauen in der Kirche.

Tagung in Wieselburg: Veronika Pernsteiner und Anna Rosenberger von der Frauenbewegung sowie Referentin Barbara Pachl-Eberhart mit Bischof Klaus Küng und Landesrat Stephan Pernkopf.  |  NOEN, Zarl

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs (kfbö) veranstaltete diesmal ihre Sommerstudientagung im Francisco Josephinum in Wieselburg. Das Motto, das sich die Teilnehmerinnen aus allen Bundesländern und aus Südtirol dafür gegeben hatten: „Frauen.Leben.Stärken“. Was St. Pöltens Bischof Klaus Küng bei der Tagung als ein Zukunftsthema bezeichnete.

Das Engagement der Frauenbewegung bezeichnete Küng nicht nur als Lebenzeichen, sondern als „ein großes Hoffnungszeichen“ für die Kirche. Es sei wichtig, Frauen in ihrem Leben zu stärken – in allen Bereichen der Gesellschaft, der Familie und der Kirche. Wobei sich die kfb-Vertreterinnen auch selbstbewusst zeigten: Die kfb sei eine wichtige Stimme in der Kirche.

Ein Impulsreferat kam diesmal von Barbara Pachl-Eberhart, die bei einem Unfall ihre beiden kleinen Kinder und ihren Mann verloren hat. Ihre Ansage: „Das Haus meines Lebens ist zwar zusammengebrochen, aber ich selbst bin nicht verloren.“