Erstellt am 09. Februar 2016, 05:08

von Teresa Sturm

Benjamin Graf: Kaffeekunst von Panama bis China. Der Kremser Benjamin Graf fährt zu den Barista-Weltmeisterschaften nach Shanghai.

Benjamin Graf  |  NOEN, zVg

In Panama, Mittelamerika, wird der teuerste Kaffee der Welt angebaut. Auf Besuch auf genau dieser Plantage befindet sich derzeit der Kremser Barista Benjamin Graf. „Ich schaue mir hier an, wie der Kaffee verarbeitet wird, quasi der Weg vom Ursprung“, sagt Graf.

Als er im Jahr 2010 den ersten Barista-Kurs besuchte, hat er das erste Mal von dem Kaffee dort gehört. „Also ist das schon auch eine emotionale G’schicht hier für mich“, erklärt der 28-Jährige. Als der Kursleiter damals zeigte, wie man mit Milchschaum ein Herz in den Kaffee macht, war Graf begeistert: „Da hat’s Klick gemacht.“

Jetzt, fünf Jahre später, hat sich Graf für die Barista-Weltmeisterschaften Ende März in Shanghai, China, qualifiziert. Schon letztes Jahr vertrat Graf Österreich bei den Weltmeisterschaften in Göteborg, Schweden. In seiner Kategorie „Latte Art“, der künstlerischen Gestaltung von Milchschaum, konnte er den 19. Platz erreichen.

Mindestens unter die Top 10 

Damals konnte sich Graf allerdings nur eine Woche lang vorbereiten, weil er spontan einspringen musste. In China ist es nun sein Ziel, mindestens unter die Top 10 zu kommen.

Bevor der Kremser seine Liebe zum Kaffee entdeckte, besuchte er die HLF in Krems und absolvierte eine Koch/Kellner-Ausbildung. In den Jahren, in denen der 28-Jährige in der Wachau und in Salzburg auf Saison war, hat er zwar schon immer gerne Kaffee gemacht, aber diesen nie selber getrunken. Das hat sich inzwischen geändert.

„Am meisten fasziniert mich am Kaffee, dass es ein Produkt ist, worüber man eigentlich noch sehr wenig weiß. Man hat noch nicht alles darüber rausgefunden. Kaffee ist so unglaublich vielseitig“, schwärmt Benjamin Graf.

Nach vielen Kursen, unter anderem in der Vienna School of Coffee, ist Graf nun Schulungsleiter bei der Firma La Cultura del Caffé und bietet Ausbildungen, Trainings und Workshops an, um auch andere mit seiner Leidenschaft für Kaffee anzustecken.