Erstellt am 20. Oktober 2015, 09:37

von Anita Kiefer

Daniel Zeilinger: „Es hat ‚Klick‘ gemacht“. Daniel Zeilinger ist neuer „Mister Adonis Junior“. Vor fünf Jahren wog er noch 114 Kilo.

Daniel Zeilinger beim Wettbewerb, an dessen Ende er zum »Mister Adonis Junior« gekürt wurde.  |  NOEN, Manfred Binder

Die Freizeit hat Daniel Zeilinger auf der Couch liegend vor dem Fernseher verbracht. Ernährt hat er sich von Süßigkeiten und ungesundem Essen. Sozialen Kontakt mit Freunden pflegte er kaum. So sah das Leben des heute 20-jährigen Blindenmarkters (Bezirk Melk) bis vor knapp fünf Jahren aus.

Im Alter von 16 Jahren, mit 114 Kilogramm Körpergewicht, sah er ein Fitnessmodel im Fernsehen. „Da hat es ‚Klick‘ gemacht. Ich hab’ gesagt, so möcht ich auch aussehen.“ Seither hat er auf dieses Ziel hingearbeitet – und hat es erreicht: Kürzlich holte er sich bei der Fitness-Weltmeisterschaft in Graz den Titel „Mister Adonis Junior“.

„Ich hab’ nimmer gewusst, wie mir geschieht“, erzählt Zeilinger. „Das hat mir sehr viel bedeutet. Es war der erste große Erfolg.“ Und auf den hat er lange hingearbeitet: Ab dem Zeitpunkt, an dem er das Fitnessmodel im Fernsehen sah, begann Zeilinger, sein Leben komplett umzukrempeln. Zu dieser Zeit lernte er neue Freunde kennen, allesamt im Fitnessbereich verankert. „Mein bester Freund leitet ein Fitnessstudio“, sagt er. Zeilinger selbst stellte zum einen seine Ernährung um: „Die Zeit, die ich vorher vor dem Fernseher verbracht habe, bin ich dann in der Küche gestanden.“ Außerdem begann er, Sport zu machen und seine Muskeln zu trainieren.

„Am Anfang nimmt man nicht viel ab“

Besonders das erste Jahr war mehr als hart, erinnert sich der heute 20-Jährige: „Am Anfang nimmt man nicht viel ab.“ Erst nach einem Jahr sah er die ersten Erfolge.

Im Lauf der Zeit musste der Blindenmarkter auch einige Rückschläge hinnehmen – etwa die Trennung von einer Freundin und einen Brustmuskelriss nach 1,5 Jahren. „Aber meine Freunde haben mich ex-trem gepusht.“

"Will Leuten zeigen, was sie aus sich machen können“

Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Jetzt ist Zeilinger dabei, sich selbstständig zu machen. Seinen Job als Elektrotechniker hat er gekündigt. Er will von der Arbeit als Fitnessmodel leben und die Trainer A und B-Lizenz machen. Außerdem startet er demnächst eine Ausbildung in Medientechnik und Fotobearbeitung, um selbst Kampagnenfotos bearbeiten zu können.

Sein früheres Leben, das will Zeilinger nicht mehr zurückhaben: „Früher war ich schlapp, müde, hatte keinen Antrieb. Jetzt fühle ich mich fit, frisch, hab’ keine Schlafstörungen mehr. Und ich freue mich jeden Tag, neue Leute kennenzulernen.“ Das Ziel für die Zukunft: „Den Leuten zu zeigen, was sie aus sich machen können.“

Mehr zum Thema: