Erstellt am 14. September 2015, 11:05

von Anita Kiefer

Das Rekord-Duo. Seit 1972 steht das Brüderpaar die "Schlosskogler" aus Kirchberg an der Pielach bereits auf der Bühne. Anfang des Jahres feierten sie ihren 5.000sten Bühnenauftritt.

Ferdinand (l.) und Ernst Illmaier sind seit 38 Jahren die »Schlosskogler«.  |  NOEN, privat

Vor 43 Jahren hatten Ernst und Ferdinand Illmaier aus Kirchberg an der Pielach ihren ersten Bühnenauftritt. Das musizierende Brüderpaar nennt sich seit 38 Jahren die „Schlosskogler“ und hat in den vergangenen 43 Jahren bereits mehr als 5.000 Auftritte absolviert. Und ist eine der wenigen heimischen Show- und Unterhaltungsgruppen, die als Berufsmusiker von ihrer Musik leben können.

Erster Auftritt mit 14 bzw. 11 Jahren

Als sie zum ersten Mal auf der Bühne standen, waren Ferdinand und Ernst Illmaier gerade mal 14 bzw. elf Jahre alt. Entwickelt hat sich ihr Interesse für Musik aus der regionalen Schuhplattlergruppe. „Wir sind dann privat bei Geburtstagsfeiern und Hochzeiten aufgetreten“, erzählt Ernst von den Anfängen.

Nachdem beide eine herkömmliche Ausbildung absolviert haben – Ernst ist gelernter Schlosser, Ferdinand Einzelhandelskaufmann – war schnell klar, dass die Musik ihr weiteres berufliches Leben bestimmen würde. Denn beide haben über Jahre hinweg die Musik nebenberuflich betrieben. Das Ergebnis: Die Brüder machten sich 1984 als Berufsmusiker selbstständig.

Bei ihren Auftritten singen beide Brüder, Ernst spielt außerdem Gitarre und Showinstrumente, Ferdinand Ziehharmonika und Keyboard. Von Schlager über volkstümliche Musik bis hin zu Austropop und Chartliedern finden sich im Repertoire der „Schlosskogler“ – ebenso wie 200 Eigenkompositionen.

150 bis 160 Auftritte pro Jahr

Im Schnitt spielen die „Schlosskogler“ 150 bis 160 Auftritte pro Jahr, einmal waren es sogar 252. Früher hatten sie oft mehrere Wochen oder sogar Monate dauernde Engagements im Ausland. Seit beide verheiratet sind und Familie haben (der 54-jährige Ernst hat zwei Kinder, der 57-jährige Ferdinand fünf) sind sie nicht mehr so lange von zu Hause weg.

Ferdinand Illmaier ist der Statistiker der beiden, er schreibt alle Auftrittsdetails akribisch mit. Daher wissen die Brüder etwa, dass sie schon 826.000 Kilometer mit dem Tourbus („Aber nicht mit einem“, lacht Ferdinand) gefahren sind.

„Schlosskogler“ waren ein Familienunternehmen

Bis vor einigen Jahren waren die „Schlosskogler“ ein Familienunternehmen. Vater Ferdinand war Manager seiner Söhne, Mutter Susanne stand bei 1.500 Auftritten mit auf der Bühne. „Dann wurde unser Vater ein Pflegefall, und unsere Mutter ist jeden Tag bei ihm im Pflegeheim“, erzählt Ernst.

Ihren 5.000sten Auftritt, den feierten die beiden übrigens zu Silvester in Kroatien. Ernsthafte Reibereien gab es zwischen den Brüdern nie. „Wir wissen gar nicht, wann wir das letzte Mal gestritten haben“, so Ernst. „Da waren wir noch Kinder“, schmunzelt Ferdinand.

Der Name „Schlosskogler“, der kommt übrigens vom Wohnort der Musiker – nämlich am Schlosskogel in Kirchberg.

Welcher Niederösterreicher der Woche hat Sie besonders beeindruckt?
Wählen Sie Ihren persönlichen Favoriten für den Monat August!