Erstellt am 02. August 2016, 05:39

von Teresa Sturm

Gefühle vermitteln mit Sprache und Schrift. Auf der Seite zitate.eu sammelt Hans Böck inzwischen mehrere tausend Weisheiten.

Seit 1997 sammelt der Bad Vöslauer Hans Böck Tausende Zitate auf www.zitate.eu.  |  NÖN, Gregor Nesvadba

250.000 Zitate. 10 Millionen Wörter. Die lassen sich online auf www.zitate.eu finden. Schöpfer der Sammlung ist der Bad Vöslauer Hans Böck. Das Geschriebene gehört schon immer zu seinem Leben dazu.

Nach der Volksschule, Hauptschule und dem Polytechnikum, die er in Bad Vöslau besuchte, absolvierte der 1951er Jahrgang vier Jahre lang die Ausbildung zum Schriftsetzer.

Als dreifacher Teilnehmer der Europameisterschaft in Miniaturgolf kennt sich Böck bestens in dem Sport aus. Das war auch sein Einstieg in die Medienwelt, denn damals hat er zu diesem Thema für die NÖN berichtet.

Sportreporter, Marketingleiter und Geschäftsführer

Später war er als Sportreporter für den ORF Niederösterreich und Marketingleiter des Niederösterreichischen Pressehauses tätig. Später war Böck Geschäftsführer des Fernseh-Magazins „tele“ und baute nebenbei die Zitate-Seite auf. Dort gibt es seit kurzem als Neuheit vertonte Sprüche. Unter anderem von Erika Pluhar und Otto Clemens aufgenommen. „Das ist ein Hörgenuss“, schwärmt Böck.

Es geht ihm bei der Homepage aber keineswegs nur um eine Sammlung von Sprüchen. Denn Böck stellt sich stets die Frage, wie man Worte auf sein Gegenüber absolut emotional fokussieren könne. Das hat Böck zum Beispiel im Gymnasium in Bad Vöslau geschafft. Dort schmücken Zitate viele Wände der Schule.

Sammlung der schönsten Liebeszitate

Aber auch ein weiteres Buchprojekt mit dem Titel „Vorname, ich liebe dich“ soll bald auf den Markt kommen. Eine Sammlung der schönsten Liebeszitate, die man, je nachdem wen man liebt, mit dem richtigen Namen versehen kann. Fast wie nebenbei betreut Hans Böck auch noch die weltweit einzigartige Seite www.ichliebediemarke.at, auf der Werbungs- und Marketingaktivitäten dokumentiert werden.

Wie Böck das alles schafft? Vielleicht, weil er seinem Lieblingszitat gehorcht: „Man muss sich utopische Ziele setzen, um realistische zu erreichen.“

Umfrage beendet

  • Wer ist dein Niederösterreicher des Monats Juli