Erstellt am 28. Oktober 2015, 07:27

von Anita Kiefer

Sabina Kellner: Aus Luft Kunst machen. Ballonkünstlerin Sabina Kellner aus Purkersdorf zaubert Figuren aus Luftballonen.

Die Purkersdorferin Sabina Kellner mit einem Laubfrosch, den sie heuer fürs Wiener Wasserfest kreierte.  |  NOEN, privat

„Wenn Sie sich Weintrauben ansehen, dann sehen Sie Weintrauben. Ich sehe kleine, grüne Luftballone.“ Für Sabina Kellner aus Purkersdorf besteht die Welt aus Luftballonen. Kein Wunder: Die sind für sie Hobby und Beruf zugleich. 2013 nämlich hat die 49-Jährige ihren Beruf als Raumplanerin an den Nagel gehängt und lebt von ihrem Luftballonunternehmen Twistart.

Einen Hang zur Kunst, den hatte Kellner schon immer. „In meiner Klasse war ich die Beste im Zeichnen. Meine Mutter ist Grafikerin. Ich hab’ früher auch viel gemalt und gebastelt“, erinnert sie sich. Neben ihrem Raumplanungs-Studium hat sie mit Anfang 20 zuerst mit Jonglieren begonnen. „Ich habe Auftritte gemacht, um das Studium zu finanzieren.“ Über ein Buch erfuhr Kellner Ende der 90er-Jahre von Ballonkunst. Ab da war es ballontechnisch um sie geschehen.

Aufwendige Figuren benötigen viele Stunden Arbeit

Bereits in wenigen Minuten kann Kellner eine kleine Luftballonfigur entwerfen. Nach oben hin sind dem Zeitaufwand keine Grenzen gesetzt – an großen Figuren, etwa als Deko für Einkaufszentren, bastelt ein vierköpfiges Team oft zwölf Stunden am Stück. Die Figuren werden übrigens miteinander verknotet.

Mit Kellners Luftballonen werden etwa Hotels und Feiern geschmückt, außerdem gibt es internationale Ausstellungen. Umwelt-Fans kann Kellner beruhigen: „Kautschuk ist ein Naturprodukt.“ Mit einem eigenen Programm kann die Purkersdorferin auch für Events gebucht werden. Dabei erstellt sie vor Ort Figuren. Durch die Ballonkunst ist Kellner schon weit herumgekommen – bis nach Singapur und Russland.

Traurig ist die 49-Jährige nicht, weil ihre Kunstwerke nur eine geringe Lebensdauer von bis zu zwei Wochen haben. „Das ist einfach die Eigenschaft.“ Als Nächstes ist Kellner am 31. Oktober im Q19, einem Wiener Einkaufszentrum, mit ihren Ballonen zu sehen.