Erstellt am 04. Juli 2017, 02:51

von Teresa Sturm

PW & Friends gewinnen mit Eigenkomposition. Paul Wohlfahrt und Peter Zierhofer aus Wiener Neustadt heißen die Sieger im diesjährigen Finale von „Die NÖN sucht das größte Talent 2017“.

Paul Wohlfahrt und Peter Zierhofer  |  zVg

Sie springen sich vor Freude schreiend in die Arme und Hunderte Fans jubeln im Haus der Musik in Grafenwörth. Die Band PW & Friends wurde zum Sieger des diesjährigen Bewerbs „Die NÖN sucht das größte Talent“.

Zum ersten Mal gab es im Finale ausschließlich Beiträge, bei denen gesungen wurde. Das Besondere bei den Wiener Neustädtern Paul Wohlfahrt, 18 Jahre und Peter Zierhofer, 17 Jahre, die hinter dem Namen PW & Friends stehen: Sie waren die Einzigen, die mit einer Eigenkomposition ins Rennen gingen.

Im Text zu „Demons“, den Paul Wohlfahrt geschrieben hat, geht es um die Dämonen, die jeder in sich trägt. Das sei aber gar nicht so negativ gemeint, sagt Wohlfahrt. „Es hat halt jeder seine schlechten Seiten, das ist dann nicht so schlimm“, sagt der junge Musiker lachend.

Peter Zierhofer ist nach dem Sieg heiser und vollkommen überwältigt: „Dieses Gefühl, wenn er (Anm.: Moderator Andy Marek) deinen Namen sagt!“ Am schönsten für ihn seien die Reaktionen der Zuhörer: „Dass man so viele Leute bewegen kann!“

Die beiden HAK-Schüler machen seit einem halben Jahr gemeinsam Musik. Peter spielt Klavier und Paul spielt Gitarre. Singen können beide. So wie bisher will Wohlfahrt auch weiterhin nur englische Texte schreiben. „Wenn das gut ankommt, freut es uns sehr“, sagen die beiden, als Andy Marek sie vor ihrem Auftritt fragt. Und Marek bestärkt die beiden noch: „Euer Lied könnte man morgen so auf Ö3 spielen!“

Dazu kommt es vielleicht irgendwann. Denn die beiden wollen nach der Matura auch beruflich Musik machen. Daher ist auch klar, wofür sie die Gewinnsumme von 5.000 Euro ausgeben: „Wir werden Equipment kaufen, um weiter Musik aufnehmen zu können“, sind sie sich einig.

Und so schaffen es die „Dämonen“ von PW & Friends vielleicht doch auch schon bald ins Radio ...