Erstellt am 22. September 2017, 13:57

von Eva Hinterer

Blühendste Gemeinden in NÖ gekürt. Bereits zum 49. Mal wurden jene Gemeinden vor den Vorhang gebeten, die mit ihrer Blütenpracht ein ganz besonderer Blickfang waren. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Landwirtschaftskammer Vizepräsidentin Theresia Meier, Wirtschaftskammer Vizepräsident Christian Moser und Obmann der Gärtner Johannes Käfer zogen heuer den Hut vor dem Engagement der Blumenliebhaber.

„Ich bin beeindruckt vom hohen Maß an Eigeninitiative, die in unseren Gemeinden an den Tag gelegt wird. Schöne Gemeinden tragen zur Lebensqualität in unserem Bundesland bei, danke allen die täglich mehr für die Gemeinschaft tun als sie eigentlich müssten. Heuer hat sich vor allem gezeigt, dass immer mehr junge Menschen Ideen einbringen und diese dann auch mitumsetzen“, freut sich LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und gratuliert den diesjährigen Sieger-Gemeinden.

Die Trends im Überblick

Besonders Bienenfutterpflanzen wie Salbei, Cleome und Wandelröschen erfreuten heuer neben den Klassikern wie Pelargonie das Auge des Betrachters. Doch damit nicht genug: Auch die Mobilität der älteren Gemeindebürgern stand in diesem Jahr im Mittelpunkt.

„Eine gut platzierte Parkbank ist scheinbar nur eine Kleinigkeit. Sie kann aber dafür sorgen, dass Menschen wieder mobiler werden, da sie einen Rastplatz vorfinden. Umso besser wenn diese Plätze dann auch noch modern, gemütlich und einladend gestaltet sind. Da verschnauft man gerne und so wird eine Parkbank zu einem Ort der Begegnung für alle Generationen“, erklärt Landwirtschaftskammer Niederösterreich-Vizepräsidentin Theresia Meier und bedankt sich bei allen Beteiligten für das Feuerwerk an Ideen und die damit verbundene Blütenpracht.

Niederösterreich blüht auf

68 Ortschaften nahmen in diesem Jahr an der Aktion „Blühendes Niederösterreich“ teil und setzten damit ein wertvolles Zeichen für Ortsbild und Natur. Ein besonderes Augenmerk lag heuer auf den Friedhöfen und gleich zwei Preise wurden in dieser Kategorie vergeben.

Natur im Garten prämierte erstmals mit einem Sonderpreis die naturnahe Friedhofsgestaltung und auch die Innung der Friedhofsgärtner zeichnete das Engagement in diesem Bereich aus.