Erstellt am 15. Mai 2018, 00:50

von NÖN Redaktion

Einheitliche Öffnungszeiten am Samstag in Innenstadt?.

Karl Ungersbäck  |  WKNÖ

PRO: Karl Ungersbäck, Spartengeschäftsführer Handel der Wirtschaftskammer Niederösterreich

Einheitliche Öffnungszeiten an Samstagen in den Innenstädten wären nicht nur sinnvoll, sondern auch ein Wettbewerbsvorteil. Stünde dem Konsumenten das gesamte Einkaufsangebot zur Verfügung, wäre die Innenstadt attraktiver. Realistisch gesehen sind einheitliche Öffnungszeiten in Innenstädten aber – anders als in Einkaufszentren – nicht durchsetzbar.

Während in Einkaufszentren die Öffnungszeiten in den Mietverträgen der Geschäfte vorgegeben sind, haben die selbstständigen Betriebe in den Innenstädten die unternehmerische Freiheit, selbst über ihre Öffnungszeiten zu entscheiden. Aufgrund der zusätzlichen Kosten und der unterschiedlichen betrieblichen Gegebenheiten sind Versuche zur Vereinheitlichung in der Vergangenheit immer gescheitert.

Judith Hönig  |  Michael Weller

KONTRA: Judith Hönig, Unternehmerin in Wiener Neustadt

Als Selbstständige mit mehreren Geschäften in der Innenstadt liegt mir die Innenstadtbelebung natürlich sehr am Herzen. Dass einige Geschäfte am Samstagnachmittag geschlossen haben, führt immer wieder zu Diskussionen. Aus Erfahrung weiß ich, dass es sich nicht für jeden Betrieb lohnt, am Samstagnachmittag geöffnet zu haben.

Die Fixkosten sind für viele – mich eingeschlossen – einfach zu hoch, es rentiert sich nicht. Eine Alternative wäre es, wieder einen langen Einkaufssamstag am Anfang des Monats einzuführen, an dem alle Geschäfte in der Innenstadt länger geöffnet haben, oder die Mittagspause, die einige Betriebe unter der Woche haben, zu streichen. Funktionieren kann das alles aber nur, wenn alle Unternehmer an einem Strang ziehen.

Aktuelle Umfrage

  • Einheitliche Öffnungszeiten am Samstag in Innenstadt?