Erstellt am 18. Oktober 2016, 09:04

von NÖN Redaktion

Wie entstehen Turbulenzen?. Markus Schaner forschte im Bereich nichtlineare Dynamik und Turbulenzen am Institute of Science and Technology (IST Austria) in Klosterneuburg.

zVg

Für viele Passagiere löst ein von Turbulenzen durchgeschütteltes Flugzeug akute Hilflosigkeit und Angst aus. Gründe für turbulente Strömungen sind beispielsweise Gewitter, Wolken, aufgeheizte Luft oder Berge, die umströmt werden. In großen Flughöhen treten zudem Jetstreams infolge von Ausgleichsbewegungen zwischen verschiedenen Temperaturregionen auf, die oftmals genutzt werden, um Rückenwind zu bekommen und den Treibstoffverbrauch zu verringern.

Markus Schaner  |  privat

Doch auch vom Flugzeug selbst werden Turbulenzen verursacht: Hinter den Tragflächen bilden sich gegenläufig drehende Wirbel, die stark genug sind, um nachfolgende Flugzeuge zu gefährden. Daher müssen bei Start und Landung Wartezeiten von zwei bis drei Minuten eingehalten werden.

Obwohl meteorologische, turbulente Strömungen keine Gefahr darstellen, da moderne Flugzeuge weitaus stärkeren Kräften widerstehen können, werden Turbulenzen weitestgehend vermieden, um den Stresslevel der Passagiere zu minimieren.

Haben Sie eine Frage an die Wissenschaft? Einfach an: noe-fragenandiewissenschaft@noel.gv.at