Erstellt am 11. August 2016, 09:49

von NÖN Redaktion

Friedensrose für Pater Karl Wallner. Seit dem Jahr 2005 wird besonderer Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden gewürdigt.

Initiator Pius Frank mit einer goldenen Friedensrose.  |  NOEN, Zarl

Wenn am 4. September in der Stiftskirche Waldhausen im Strudengau (Oberösterreich) die Friedensrose überreicht wird, dann sind auch zwei Niederösterreicher unter den Preisträgern. Pater Karl Wallner vom Stift Heiligenkreuz und die Passionsspielgemeinschaft Dorfstetten im Bezirk Melk.

Die Waldhausener Friedensrosen würdigen besonders nachhaltigen oder innovativen Einsatz für Gerechtigkeit, Frieden oder Bewahrung der Schöpfung. Verliehen wird die Auszeichnung vom gleichnamigen Verein. Sie ist eine Nachbildung der 2,70 Meter hohen Plastik aus Chrom-Nickel-Stahl vom Nöchlinger Sakralkünstler Pius Frank, die in der Stiftskirche Waldhausen aufgestellt ist.

Preisverleihung am 4. September

Hochschulrektor Pater Karl Wallner wird aufgrund seiner zahlreichen Tätigkeiten in der Verkündigung, Katechese, Jugendarbeit und seinem Aufruf zum Friedensgebet gewürdigt, heißt es in der Begründung der Jury. Die Passionsspielgemeinschaft erhält die Friedensrose wegen ihres Beitrags zur Verkündigung.

Die Preisverleihung am 4. September ist Höhepunkt einer alljährlichen Friedens-Sternwallfahrt. Der Preis wird seit 2005 vergeben. Unter den bisherigen Preisträgern war unter anderen auch Karl Rottenschlager, Gründer der Emmausgemeinschaft.