Erstellt am 15. Juni 2016, 05:02

von Teresa Sturm

Am Weg zum Gipfel. Unter den 121 bewirtschafteten Berghütten in ganz NÖ wurde ein Hüttenbetreiber gleich dreifach prämiert: Walter Burger.

Den Gipfel vor der Tür und den Hirsch hinterm Haus: Das rund 200 Jahre alte Schutzhaus Vorderötscher am Ende der Ötschergräben ist eine von dreizehn frisch prämierten Berghütten Niederösterreichs.  |  NOEN, weinfranz.at

Die Anna-Alm, das Schutzhaus Vorderötscher und das Naturparkzentrum Ötscher-Basis haben Einiges gemeinsam. Alle liegen in Niederösterreichs Bergen. Alle werden von Walter Burger betrieben. Und alle wurden gerade als Bergerlebnishütte ausgezeichnet.

2013 startete Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav das Projekt „Qualitätsoffensive Berghütten“. Ziel war es, die Qualität der insgesamt 121 bewirtschafteten Berghütten Niederösterreichs zu verbessern.

Dreizehn von ihnen wurden nun getestet und prämiert. Qualitativ hochwertig ist dort nicht nur die Küche. Sondern auch die Geschichte. Und das Panorama.

Die Anna-Alm am Hennesteck etwa bietet auf 1.300 Höhenmeter vom Panoramastüberl aus einen Rundum-Gipfelblick.

Das Schutzhaus Vorderötscher ist eine Hütte mit Geschichte. Seit 200 Jahren erreicht man sie – nur – zu Fuß. Im Jahr 2014 renoviert, ist sie Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Ötscher oder die Gemeindealpe.

Und im Naturparkzentrum Ötscher-Basis in Wienerbruck zwischen Mariazellerbahn und Ötschergräben essen Wanderer auf der Terrasse direkt am Stausee.

Walter Burger, Geschäftsführer der Hütten, ist wichtig, dass fast nur regionale Produkte bezogen werden. Seine Mitarbeiter haben Ganzjahresanstellungen: „Da ist jeder motiviert.“ Hinter den schon prämierten Hütten stehen derzeit noch sieben weitere auf der Qualifizierungsliste.