Erstellt am 21. April 2016, 06:44

von NÖN Redaktion

Bilanz 2016 der Sternsingeraktion. 2,9 Millionen Euro wurden heuer in Niederösterreich von Jugendlichen gesammelt. Seit dem Jahr 1954 sind zu Beginn eines Jahres die Sternsinger unterwegs.

 |  NOEN, Wolfgang Zarl/Diözese St. Pölten

Das Ziel der jährlichen Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar: Spenden für Projekte in Entwicklungsländern zu sammeln.

Heuer konnten die Jugendlichen, die als Caspar, Melchior und Balthasar mit dem Sternträger in den Gemeinden unterwegs waren, auf einen neuen Rekord verweisen. Österreichweit wurden über 16 Millionen Euro gesammelt, was ein Plus von 2,53 Prozent bedeutet. In NÖ waren es 2,9 Millionen Euro, ein Plus von 0,01 Prozent. Wobei etwa in der Diözese St. Pölten die Pfarre Ybbsitz mit einem Top-Ergebnis hervorstach.

Mit den Sternsingerspenden werden Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt. Jährlich sind es rund 500 Projekte in etwa 20 Ländern, die so den notwendigen finanziellen Zuschuss erhalten. Mit diesen Mitteln wird mehr als einer Million Menschen pro Jahr geholfen. Beispielhafte Projekte sind etwa Schulbildung für Straßenkinder, Zugang zu Nahrung und sauberem Trinkwasser, Beistand im Kampf um die Menschenrechte.

Die Anträge dazu kommen von engagierten Mitarbeitern in den Entwicklungsländern und werden dann von Mitarbeitern der Dreikönigsaktion überprüft. Die gesamte Finanzabwicklung der Aktion wird jährlich von unabhängigen Wirtschaftsprüfern kontrolliert.

ZUM THEMA

In Niederösterreich waren Anfang Jänner rund 22.500 Sternsinger unterwegs. Sie sammelten insgesamt 2.937.249,14 Euro.

In der Diözese St. Pölten betrug das Spendenergebnis der Sternsinger 1.467.938,45 Euro, im NÖ-Teil der Erzdiözese Wien (Wein- und Industrieviertel) waren es 1.469.310,69 Euro.

Österreichweit kamen heuer im Rahmen der Sternsingeraktion 16.664.939 Euro zusammen.