Erstellt am 21. September 2015, 10:30

von Verena Randolf

Cornelia Travnicek: Zweites Buch & erster Film. Um die „Was ist besser: Buch oder Film?“-Debatte vorweg zu nehmen: „Die, die das Buch gelesen haben, haben sich bislang nicht über den Film beschwert!“, lacht Autorin Cornelia Travnicek.

Autorin Cornelia Travnicek ist in Traismauer aufgewachsen. 2012 erhielt sie im Rahmen der Kulturpreisverleihung den Anerkennungspreis des Landes NÖ.  |  NOEN, Foto: Helmut Lackinger/ Volkskultur NÖ
Und auch sie selbst mag die Verfilmung ihres Debütromans „Chucks“: „Ich habe ihn bis jetzt zwei Mal gesehen. Und was ich besonders schön finde, ist, dass der Film eine eigene Bildsprache für sich entdeckt hat“, meint sie. „Also ja, er gefällt mir sehr gut, und ich bin gespannt, wie das Publikum reagiert, weil ich – in dem Fall – ja kein normaler Kinogeher bin.“

„Chucks“ erzählt die Geschichte von Mae, einem jungen Mädchen, gespielt von Anna Posch, dessen Familie nach dem Krebstod des Bruders zerbricht. Mae zieht sich die roten „Chucks“, Turnschuhe des Verstorbenen an und findet in einer Gruppe Punks in Wien ihre Ersatzfamilie, verliebt sich in Paul, der Aids hat.

"Selbst die Latte sehr hoch gelegt"

Das Erstlingswerk der 28-Jährigen, veröffentlicht 2012, war ein großer Erfolg. Kurz nach dem Erscheinen von „Chucks“ gewann Travnicek in Klagenfurt den Publikumspreis bei den „Tagen der deutschsprachigen Literatur“, ehemals „Bachmannpreis“. Der Text von damals erscheint am 12. Oktober zum Roman ausgearbeitet: „Junge Hunde“. Eine berührende Geschichte über die Suche zweier junger Menschen nach der eigenen Wahrheit, über Familie, Freundschaft und Aufrichtigkeit, wie der Pressetext erläutert.

„Druck von außen hatte ich beim Schreiben eigentlich keinen“, erzählt Travnicek, „es war eher so, dass ich für mich selbst die Latte sehr hoch gelegt habe. Ich wollte einfach etwas ganz Anderes machen als ,Chucks‘, weil ich nicht auf diese Themen abonniert sein wollte, und um zu zeigen, dass ich auch etwas Anderes kann. Deswegen war es schwerer, als ich ursprünglich gedacht hätte, dieses Buch zu schreiben.“

Dass sich auch ihr zweiter Roman um das Thema „Familie“ dreht, liegt daran, dass „neben Liebe und Tod das Thema Familie eben eines der großen Themen des Lebens“ ist.

Ab 25. September ist „Chucks“ in Niederösterreichs Kinos zu sehen.