Erstellt am 16. Dezember 2015, 14:45

von Thomas Jorda

Die Zauberflöte im Stadttheater Baden. Mutig für ein Haus in Größe des Stadttheaters Baden, diese oft unterschätzte Oper von Wolfgang Amadeus Mozart anzusetzen...

 |  NOEN, Christian Husar

Doch das wurde belohnt, wenigstens von Seiten des singenden Personals. Katharina Melnikova als Königin der Nacht, Inga Lisa Lehr als Pamina oder Morten Frank Larsen als Sprecher: Sie – und nicht nur sie – machten viel Freude.

Die Inszenierung von Sebastian Reinthaller war eher frei von Humor und Pointen, dafür arg klischeebeladen (muss denn Monostatos auch noch rote Haare haben und hinken?). Seine Ankündigung, die Frauenfeindlichkeit der Oper zu entschärfen, löste er nicht ein. Die üppige Ausstattung von Manfred Waba gab sich blinkend, bunt, mobil und kuschelig (der Lindwurm!). Die vielen Zwischenvorhänge waren eine Plage.

Fazit: Die große Oper im kleinen Stadttheater wurde sängerisch beeindruckend gestaltet.